Hardcode

Definition - Was bedeutet Hardcode?

Ein Hardcode ist ein Teil eines Computerprogramms, der nur durch Ändern des Quellcodes des Programms selbst geändert werden kann.

Dies bedeutet, dass, wenn die Software bereits kompiliert und in eine ausführbare Datei umgewandelt wurde, der fest codierte Teil des Programms konstant bleibt, unabhängig davon, was mit der Software gemacht wird. Dies geschieht normalerweise für bestimmte feste Parameter und Werte, die immer konstant sein sollten, wie z. B. Pi oder Lichtgeschwindigkeit.

Das Erstellen eines Hardcodes wird als Hardcodierung bezeichnet.

Technische.me erklärt Hardcode

Nur bestimmte Teile eines Programms können fest codiert werden, und die grundlegendsten Beispiele sind konstante Werte, insbesondere solche, die in Naturwissenschaften wie Physik und Chemie sowie in Mathematik im Allgemeinen verwendet werden. Ein Hardcode hat einen Zweck, nämlich sicherzustellen, dass der fest codierte Wert während der Laufzeit eines Programms nicht geändert werden kann.

Einige Entwickler halten Hardcodierung für eine schlechte Programmierpraxis, aber es hat einige Vorteile und angemessene Verwendungsmöglichkeiten. Beispielsweise werden manchmal eindeutige Seriennummern für die Software fest codiert, um die Gültigkeit der Kopie sicherzustellen.