Graustufen

Definition - Was bedeutet Graustufen?

Graustufen ist die Kollektion oder das Sortiment monochromer (Grau-) Farbtöne, die von reinem Weiß am hellsten Ende bis zu reinem Schwarz am anderen Ende reichen. Graustufen enthalten nur Informationen zur Luminanz (Helligkeit) und keine Farbinformationen. Aus diesem Grund ist die maximale Luminanz weiß und die Luminanz Null schwarz. alles dazwischen ist grau. Deshalb enthalten Graustufenbilder nur Graustufen und keine Farbe.

Graustufen werden auch als achromatisch bezeichnet.

Technische.me erklärt Graustufen

Ein digitales Bild enthält normalerweise sowohl Farbinformationen als auch Luminanz oder Graustufen. Wenn Sie die Farbinformationen entfernen, bleibt Graustufen übrig, was zu einem Schwarzweißbild führt. Graustufen sind ein wichtiger Aspekt von Bildern und der einzige Teil, der nicht entfernt wird. Andernfalls würde sich ein rein schwarzes Bild ergeben, unabhängig davon, welche Farbinformationen vorhanden sind.

Ein digitales Bild besteht aus Gruppen von drei Pixeln mit den Farben Rot, Grün und Blau (RGB), die in der digitalen Bildgebung auch als Kanäle bezeichnet werden. Jeder Kanal enthält auch einen Luminanzwert, um zu bestimmen, wie hell oder dunkel die Farbe ist. Um ein Graustufenbild zu erhalten, werden die Farbinformationen von jedem Kanal entfernt, wobei nur die Luminanzwerte übrig bleiben. Aus diesem Grund wird das Bild zu einem Muster aus hellen und dunklen Bereichen ohne Farbe, im Wesentlichen zu einem Schwarzweißbild. Die meisten Digital Imaging-Softwareanwendungen, auch die grundlegendsten, können ein Bild in Graustufen konvertieren. Dies ist auch beim Drucken sehr wichtig, da nur schwarze Tinte verbraucht wird, im Gegensatz zum Drucken in Farbe, bei dem alle drei Druckfarben (Cyan, Magenta und Gelb) sowie Schwarz verbraucht werden.