Gesamtereignis

Definition - Was bedeutet Aggregate Event?

Aggregierte Ereignisse identifizieren die Gesamtsumme der von einem Benutzer ausgeführten Aktionen, die außerhalb eines Computerprogramms initiiert, aber in Verbindung mit diesem Programm verwendet werden.

Ein aggregiertes Ereignis tritt normalerweise auf, nachdem eine Reihe von Ereignissen eines anderen Typs aufgetreten ist, und es ist diese Reihe von Ereignissen, die es darstellt. Ein Ereignis wird entweder vom Benutzer oder von der Gerätehardware ausgelöst, z. B. von einem Gerät, das einen Timer auslöst. Aggregierte Ereignisse sind normalerweise miteinander verbunden und treten bei einem oder mehreren Konfigurationselementen auf, die in derselben logischen Gruppe enthalten sind. Aggregierte Ereignisse dienen als praktikable Plattform für komplizierte, demonstrative Endbenutzerprogrammierung und arbeiten daran, Ereignisverläufe an die Absichten des Benutzers anzupassen.

Technische.me erklärt das Gesamtereignis

Anwendungsspezifische Ansätze werden häufig von aggregierten Ereignisverläufen abgeglichen oder sogar übertroffen. Aggregierte Ereignisse sind mehrschichtig und unterstützen Wiederherstellungsmechanismen und verhindern Ereignisfehler auf hoher Ebene. Aggregierte Ereignisse lokalisieren auch Rechenfehler. Dies unterscheidet sich von älteren Methoden, die entweder den Vorgang angehalten oder eine andere Form des Fehlerbehebungsmechanismus angewendet haben, um die Ereignisverarbeitung erneut zu versuchen.

Aggregierte Ereignisse haben viele Vorteile bei der Programmierung, z. B. Verbesserungen bei der Wiedergabe unter neuen Umständen. Hier ist ein übergeordneter semantischer Inhalt in den aufgezeichneten Skripten enthalten. Darüber hinaus sind Skriptereignisse wie die Auswahl von Dateien verständlicher, leichter zu lesen und zu bearbeiten, wodurch die Computerprogrammierung weniger entmutigend wird.

Makros sind Regeln oder Muster, die vorschlagen, wie Zeichenfolgen für Ein- und Ausgaben angeordnet werden sollen, die zu umsetzbaren Ereignissen führen, und sie machen das Programmieren weniger mühsam und weniger fehleranfällig. Bei komplexen Makros initiieren Endbenutzer mehrere Skripts, die den entsprechenden Status in Skripten entsprechen, die im selben Makro enthalten sind. Bei aggregierten Ereignissen handelt es sich jedenfalls um Makros, die Ereignisse auf hoher Ebene verwenden, die keine unmittelbaren Zustände durchlaufen müssen, wodurch die Programmierergebnisse effizienter werden.

Aggregierte Ereignisse sind sehr gut in Bezug auf das Antizipationsfeedback für die Aufzeichnung von Ereignissen auf niedriger Ebene, wie z. B. Tastenanschläge oder Mausgebrauch, wodurch sie die Gestenerkennung verbessern können. Darüber hinaus unterstützt die Programmierung von Aggregatereignissen verschiedene Arten von Tastaturen, wodurch sie durch flexible Tastaturzuordnung in hohem Maße kompatibel sind.