Geringere allgemeine öffentliche Lizenz (lgpl)

Definition - Was bedeutet Lesser General Public License (LGPL)?

Eine Lesser General Public License (LGPL) ist eine Lizenz für Open-Source-Software, die Bestimmungen für die Aufnahme von Elementen freier Software in freie oder proprietäre Software enthält. Eine geringere allgemeine öffentliche Lizenz wird manchmal als "Bibliotheks-GPL" oder "GNU-Bibliotheken" bezeichnet, und einige verbinden sie mit der Idee des Engineerings für Bibliotheken in gemeinsam genutzten Ressourcen.

Technische.me erklärt Lesser General Public License (LGPL)

In gewisser Weise wird LGPL als "schwächere" Lizenz angesehen als die allgemeine öffentliche Lizenz. Es ist weniger ein Standard für die Quellcode-Analyse, aber es gibt immer noch Anforderungen an Transparenz und Zuordnung. Einige Branchenkenner unterscheiden sich beispielsweise hinsichtlich der spezifischen Anforderungen an LGPL-Lizenzen und hinsichtlich der Art und Weise, wie Benutzer Open-Source-Projekte in ihre eigenen Anwendungen integrieren können. Viele Experten empfehlen, einen Anwalt zu verwenden, um eine LGPL zu überprüfen, bevor freie Softwareelemente als Teil eines proprietären Produkts aufgenommen werden. Der Wortlaut einer Lizenz kann einen Unterschied in der Verwendung bewirken, und einige allgemeine Charakterisierungen bieten kein vollständiges Verständnis dafür, was eine LGPL-Lizenz zulässt und abdeckt.