Gerechter Handel

Definition - Was bedeutet fairer Umgang?

Fairer Handel bezieht sich auf eine Ausnahme von Ausnahmen von Exklusivrechten, die für Urheberrechtsinhaber in Commonwealth-Ländern wie Kanada, Großbritannien und Australien gelten. Dieser Begriff ist weitgehend gleichbedeutend mit der Doktrin des fairen Gebrauchs in der US-Messe. Der Handel mit Rechten schränkt die Rechte von Inhabern von Urheberrechten geringfügig ein, indem Benutzer bestimmte geschützte Werke für Bildungs- und öffentliche Informationszwecke kopieren können, z.

Fairer Handel ist ein Konzept, das darauf abzielt, das Urheberrecht zu erläutern und gleichzeitig Ausnahmen und keine Schutzmaßnahmen für die Nutzung digitaler Medien durch eine Person vorzusehen. Nicht autorisierte Verwendungen oder Verwendungen, die über Treu und Glauben hinausgehen, werden in der Regel als fair angesehen.

Technische.me erklärt Fair Dealing

Fairer Handel zielt darauf ab, ein angemessenes und angemessenes Gleichgewicht zwischen den Rechten der Nutzer und denen der Urheberrechtsinhaber herzustellen.

Fairer Handel ist zwar ähnlich, aber weniger mild als das Gesetz über fairen Gebrauch in den USA. Im Laufe der Zeit hat sich die Kluft zwischen fairem Gebrauch und fairem Handel jedoch allmählich verringert, um ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Benutzer- und Eigentümerrechten herzustellen.

Fairer Handel beinhaltet Ausnahmen, bietet jedoch endliche Benutzerzwecke und eine spezifische Benutzereinhaltung. Daher bietet das Konzept einem Benutzer, der geschützte digitale Medien kopiert, nicht viel Spielraum.