Geräteverwaltungssoftware

Definition - Was bedeutet Geräteverwaltungssoftware?

In seiner weitesten Verwendung bezieht sich der Begriff Geräteverwaltungssoftware auf Anwendungen, die zum Verwalten verschiedener Arten von Geräten verwendet werden. Viele dieser Softwarelösungen dienen dazu, bestimmte Arten von Geräten in einer bestimmten Branche zu verwalten und eine Sammlung dieser Geräte in koordinierter Verwendung zu verwalten.

Technische.me erklärt die Geräteverwaltungssoftware

Einer der größten Bereiche der Geräteverwaltungssoftware ist die MDM-Software (Mobile Device Management). Mithilfe der MDM-Software können Unternehmen die Verwendung von Smartphones und Mobilgeräten steuern, die Teil des Unternehmensbetriebs sind oder vertrauliche Unternehmensdaten enthalten. Viele Arten von MDM-Software basieren auf den Sicherheitsanforderungen von Unternehmen, bei denen Mitarbeiter, die BYOD-Geräte mit Unternehmensinformationen tragen, ein Unternehmen einem Risiko aussetzen können.

Neben der MDM-Software können auch andere Arten von Geräteverwaltungssoftware kleine USB-Sticks, digitale Musikplayer oder andere Geräte verwenden, die mit Unternehmenscomputern oder -systemen verbunden sind. Kleine Peripheriegeräte mit USB-Anschluss können Malware einführen, Daten stehlen oder auf andere Weise Probleme in Unternehmens-IT-Systemen verursachen. Moderne Geräteverwaltungssoftware enthält verschiedene Überwachungsfunktionen, mit denen Unternehmen das Risiko senken und mehr Informationen über die Verwendung von Peripheriegeräten oder externen Geräten erhalten können.

Zusätzlich zur Geräteverwaltungssoftware für Sicherheitszwecke verwenden einige Branchen spezielle Geräteverwaltungssoftware für Fertigungs- oder Infrastrukturgeräte, z. B. mehrere Hardwareteile, die in M2M-Setups (Machine-to-Machine) ausgeführt werden, oder Hardwareteile, die als Teil einer Telekommunikationsinfrastruktur miteinander vernetzt sind .