Gebäudeintegrierte Photovoltaik (bipv)

Definition - Was bedeutet gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV)?

Gebäudeintegrierte Photovoltaik sind photovoltaische Materialien oder Komponenten, die anstelle traditioneller Gebäudekomponenten oder -materialien verwendet werden, insbesondere in Gebäudeeigenschaften wie Fassaden, Dächern oder Oberlichtern, und die Solarenergie für das Gebäude bereitstellen.

Sie werden als zusätzliche und manchmal als primäre Stromquelle betrachtet und bieten andere Vorteile gegenüber herkömmlichen Baumaterialien. Die anfänglichen Kosten für den Bau integrierter Photovoltaik können durch die Reduzierung der Arbeitskosten und der Menge der beteiligten Baumaterialien ausgeglichen werden. Darüber hinaus sind sie umweltfreundlicher.

Technische.me erklärt die gebäudeintegrierte Photovoltaik (BIPV)

Einer der grundlegenden Aspekte der gebäudeintegrierten Photovoltaik ist die Reduzierung der zusätzlichen Kosten für Photovoltaik-Materialien oder -Komponenten und die Verbesserung der Lebenszykluskosten. Zu den Komponenten einer gebäudeintegrierten Photovoltaikanlage gehören:

  • Photovoltaik-Modul
  • Backup-Stromversorgungssystem
  • Laderegler
  • Energiespeichersystem
  • Unterstützung für Verkabelung, Hardware und Sicherheitstrennungen

Gebäudeintegrierte Photovoltaik kann für verschiedene Funktionen verwendet werden, wie zum Beispiel:

  • Ersetzen herkömmlicher Materialien: Einer der Hauptvorteile der Verwendung gebäudeintegrierter Photovoltaik-Komponenten ist das Ersetzen traditioneller Baumaterialien wie Dachmembran, Fassadenverkleidung oder Dachfensterverglasung usw. Sie sind nicht nur kostengünstiger, sondern auch umweltfreundlicher.
  • Stromerzeugung: Gebäudeintegrierte Photovoltaik-Komponenten können effizient und effektiv ausreichend Strom für ein Gebäude erzeugen. Es gibt verschiedene Technologien und Projekte, die in Verbindung mit diesen arbeiten, um eine reichhaltige Energieernte sicherzustellen.
  • Schattenerzeugung: Bei Verwendung in Gebäuden können sie Bauteile vor unerwünschter Sonnenwärme schützen und somit Schattenvorteile bieten.
  • Architektonische Integration: Sie können vergleichsweise ästhetischer wirken als herkömmliche Materialien. Dies trägt dazu bei, dem Gebäude architektonisches Interesse zu verleihen.

Die Verwendung von gebäudeintegrierter Photovoltaik birgt viele Herausforderungen, wie z. B. eingeschränkter Zugang, Wärmestau und nicht optimale Beschattung und Array-Ausrichtung.