Gateway auf Schaltungsebene

Definition - Was bedeutet Circuit-Level-Gateway?

Ein Gateway auf Leitungsebene ist eine Firewall, die die Verbindungssicherheit für UDP (User Datagram Protocol) und TCP (Transmission Control Protocol) bietet und zwischen den Transport- und Anwendungsschichten eines Open Systems Interconnection (OSI) -Netzwerkmodells wie der Sitzungsschicht arbeitet. Im Gegensatz zu Anwendungsgateways überwachen Gateways auf Leitungsebene das Handshake von TCP-Datenpaketen und die Sitzungserfüllung von Firewallregeln und -richtlinien.

Technische.me erklärt Circuit-Level Gateway

Ein Proxyserver ist eine Sicherheitsbarriere zwischen internen und externen Computern, während ein Gateway auf Leitungsebene eine virtuelle Verbindung zwischen dem Proxyserver und dem internen Client ist.

Wenn beispielsweise eine Benutzerwebseitenzugriffsanforderung das Leitungsgateway durchläuft, werden grundlegende interne Benutzerinformationen, wie z. B. die IP-Adresse, gegen eine ordnungsgemäße Rückmeldung ausgetauscht. Anschließend leitet der Proxyserver die Anforderung an den Webserver weiter. Beim Empfang der Anforderung sieht der externe Server die IP-Adresse des Proxyservers, erhält jedoch keine internen Benutzerinformationen. Das Web oder der reale Server sendet dem Proxyserver eine ordnungsgemäße Antwort, die über das Gateway auf Leitungsebene an den Client oder Endbenutzer weitergeleitet wird.