Framework-Klassenbibliothek (fcl)

Definition - Was bedeutet Framework Class Library (FCL)?

Die Framework-Klassenbibliothek (FCL) ist eine umfassende Sammlung wiederverwendbarer Typen, einschließlich Klassen, Schnittstellen und Datentypen, die in .NET Framework enthalten sind, um den Zugriff auf Systemfunktionen zu ermöglichen.

Die .NET-FCL bildet die Basis, auf der Anwendungen, Steuerelemente und Komponenten in .NET basieren. Es kann zum Entwickeln von Anwendungen wie Konsolenanwendungen, Windows-GUI-Anwendungen, ASP.NET-Anwendungen, Windows- und Webdiensten, Workflow-fähigen Anwendungen, serviceorientierten Anwendungen unter Verwendung von Windows-Kommunikation, XML-Webdiensten usw. verwendet werden.

Die wiederverwendbaren FCL-Typen bieten Entwicklern eine einfache Schnittstelle aus folgenden Gründen:

  • Ihre selbstdokumentierende Natur
  • Geringere Lernkurve zum Verständnis des Frameworks, was den Entwicklungsprozess beschleunigt und optimiert
  • Nahtlose Integration von Komponenten von Drittanbietern mit Klassen in FCL

FCL fungiert als Standardbibliothek, die von allen .NET-Sprachen und CLC-kompatiblen Compilern (Common Language Compliant) auf konsistente Weise verwendet werden kann.

Technische.me erklärt die Framework Class Library (FCL)

Die .NET-FCL ist die Schlüsselkomponente des .NET-Frameworks. Es bietet Kernfunktionen der .NET-Architektur, darunter:

  • Basisdatentypen
  • Objekttyp
  • Implementierung von Datenstrukturen
  • Müllabfuhr
  • Sicherheit, Datenzugriff und Datenbankkonnektivität
  • Netzwerkkommunikation
  • Unterstützung für die Implementierung einer Rich Client-GUI für Windows- und webbasierte Anwendungen

FCL wurde entwickelt, um Dienste bereitzustellen, die der Windows-API (Application Programming Interface) ähneln, die vor der Erstellung von .NET verwendet wurde. Die Codebasis von FCL ist verwaltet, objektorientiert und einfach zu verwenden, während die Windows-API nicht verwaltet, modular und umständlich zu verwenden ist.

Die .NET FCL ist in die Common Language Runtime (CLR) des Frameworks integriert, das die Codeausführung verwaltet. Seine Klassen folgen dem Objektmodell, wie es von der Intermediate Language (IL) verwendet wird, und basieren auf einer einzelnen Vererbung. Die Klassen und Schnittstellen sind in Namespaces gruppiert, damit auf sie problemlos zugegriffen werden kann.

Namespaces stellen eine Hierarchie der definierten Typen dar, die aus einer logischen Gruppe verwandter Klassen und Schnittstellen besteht und von jeder Sprache verwendet werden kann, die auf das .NET-Framework abzielt. Sie befinden sich in Assemblys, bei denen es sich um bereitstellbare Einheiten handelt, die Details zu Klassen, Schnittstellen und Strukturen enthalten. Der erste Teil bis zum letzten Punkt des vollständigen Namens eines Typs gibt den Namespace an, während der letzte Teil den Typnamen angibt. Diese Art der Verwendung von Namespaces vermeidet einen Namenskonflikt, der auftreten kann, wenn zwei Klassennamen identisch sind. Während "System" der Root-Namespace für grundlegende Typen in .NET Framework ist, bildet "Object" den Root für alle Objekte.

Die Klassen und Schnittstellen bieten die Möglichkeit, die Funktionalität durch Implementierung (in einer konkreten Klasse, die sie als Basis betrachtet) oder nur durch die Signaturen von Methoden zu verwenden, die in Schnittstellen- oder abstrakten Klassen definiert sind. Wenn Sie Visual Studio für die Entwicklung einer Anwendung verwenden, wird bereits im Projekt auf die gängigsten Basisklassen verwiesen, während die nicht definierten Typen, z. B. benutzerdefinierte Typen in einer separaten Bibliothek für dynamische Links, explizit hinzugefügt werden müssen, damit dies möglich ist gebraucht. Die Klasse, die die erforderliche Funktionalität bereitstellt, kann im Code verwendet werden, indem eine Importanweisung für den Namespace eingefügt wird, der die Klasse enthält.

Microsoft hat außerdem Richtlinien bereitgestellt, die für die Bibliotheksentwicklung erforderlich sind und die das .NET Framework erweitern und mit ihm interagieren. Diese Richtlinien gelten für die Benennung von Typen und Mitgliedern in Klassenbibliotheken unter Verwendung statischer und abstrakter Klassen, Schnittstellen, Typmitglieder, Ausnahmen usw. Eine unsachgemäße Verwendung der FCL-Bibliothek kann die Entwicklerproduktivität beeinträchtigen und deren Verwendung beeinträchtigen.

FCL ähnelt Java Foundation Classes. Die größte Herausforderung bei der Verwendung von FCL besteht darin, die spezifische Klasse zu kennen, die die erforderliche Funktionalität bereitstellen kann.

Diese Definition wurde im Kontext von .NET geschrieben