Flash-Speicher

Definition - Was bedeutet Flash-Speicher?

Der Flash-Speicher ist ein nichtflüchtiger Speicherchip, der zum Speichern und Übertragen von Daten zwischen einem Personal Computer (PC) und digitalen Geräten verwendet wird. Es kann elektronisch neu programmiert und gelöscht werden. Es ist häufig in USB-Sticks, MP3-Playern, Digitalkameras und Solid-State-Laufwerken zu finden.

Der Flash-Speicher ist eine Art elektronisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher (EEPROM), kann aber auch ein eigenständiges Speichergerät wie ein USB-Laufwerk sein. EEPROM ist eine Art Datenspeichergerät, das ein elektronisches Gerät zum Löschen oder Schreiben digitaler Daten verwendet. Der Flash-Speicher ist ein eigenständiger EEPROM-Typ, der in großen Blöcken programmiert und gelöscht wird.

Der Flash-Speicher enthält die Verwendung von Floating-Gate-Transistoren zum Speichern von Daten. Floating-Gate-Transistoren oder Floating-Gate-MOSFET (FGMOS) ähneln dem MOSFET, einem Transistor, der zum Verstärken oder Schalten elektronischer Signale verwendet wird. Floating-Gate-Transistoren sind elektrisch isoliert und verwenden einen Floating-Knoten im Gleichstrom (DC). Der Flash-Speicher ähnelt dem Standard-MOFSET, außer dass der Transistor zwei Gatter anstelle von einem hat.

Technische.me erklärt Flash Memory

Der Flash-Speicher wurde erstmals 1980 eingeführt und von Dr. Fujio Masuoka, einem Erfinder und Fabrikleiter auf mittlerer Ebene bei der Toshiba Corporation (TOSBF), entwickelt. Der Flash-Speicher wurde nach seiner Fähigkeit benannt, einen Datenblock blitzschnell zu löschen. Dr. Masuokas Ziel war es, einen Speicherchip zu erstellen, der Daten beim Ausschalten bewahrt. Dr. Masuoka erfand auch einen Speichertyp namens SAMOS und entwickelte einen dynamischen 1-MB-Direktzugriffsspeicher (DRAM). 1988 produzierte die Intel Corporation den Erster kommerzieller Flash-Chip vom Typ NOR, der den ROM-Chip (Permanent Read-Only Memory) auf PC-Motherboards mit dem grundlegenden BIOS (Input / Output Operating System) ersetzte.

Ein Flash-Speicherchip besteht aus NOR- oder NAND-Gattern. NOR ist eine Art von Speicherzelle, die 1988 von Intel erstellt wurde. Die NOR-Gate-Schnittstelle unterstützt vollständige Adressen, Datenbusse und den wahlfreien Zugriff auf einen beliebigen Speicherort. Die Haltbarkeit von NOR-Flash beträgt 10,000 bis 1,000,000 Schreib- / Löschzyklen.

NAND wurde ein Jahr nach der Produktion von NOR von Toshiba entwickelt. Es ist schneller, hat geringere Kosten pro Bit, benötigt weniger Chipfläche pro Zelle und hat zusätzliche Ausfallsicherheit. Die Haltbarkeit eines NAND-Gatters beträgt ungefähr 100,000 Schreib- / Löschzyklen. Beim NOR-Gate-Flash hat jede Zelle ein Ende, das mit einer Bitleitung verbunden ist, und das andere Ende, das mit einer Masse verbunden ist. Wenn eine Wortleitung "hoch" ist, senkt der Transistor die Ausgangsbitleitung.

Flash-Speicher hat viele Funktionen. Es ist viel billiger als das EEPROM und benötigt keine Batterien für die Festkörperspeicherung wie statisches RAM (SRAM). Es ist nicht flüchtig, hat eine sehr schnelle Zugriffszeit und eine höhere Beständigkeit gegen kinetische Stöße als ein Festplattenlaufwerk. Der Flash-Speicher ist extrem langlebig und hält starkem Druck oder extremen Temperaturen stand. Es kann für eine Vielzahl von Anwendungen wie Digitalkameras, Mobiltelefone, Laptops, PDAs (Personal Digital Assistants), digitale Audioplayer und Solid-State-Laufwerke (SSDs) verwendet werden.