Flaches Dateisystem

Definition - Was bedeutet Flat File System?

Ein Flatfile-System ist ein System, bei dem sich jede Datei in einem Betriebssystem auf derselben Verzeichnisebene befindet. Diese primitiven Dateisysteme wurden vor der Entwicklung der heute verwendeten hierarchischen Dateisysteme hauptsächlich in frühen Computersystemen verwendet.

Technische.me erklärt Flat File System

Jede Datei im selben Ordner oder auf derselben Ebene des Verzeichnisspeichers zu haben, ist ein ziemlich einfaches Design mit einigen spezifischen Einschränkungen. Da sich beispielsweise jede Datei auf derselben Verzeichnisebene befindet, benötigt jede Datei einen eigenen eindeutigen Namen. Es ist auch schwieriger, Dateigruppen für bestimmte Zwecke zu isolieren.

Im Gegensatz dazu bieten hierarchische Verzeichnisse viel mehr Vielseitigkeit und Raffinesse. Selbst in früheren Systemen konnten Benutzer mithilfe von PC-DOS-Befehlen mehrere Verzeichnisebenen durchsuchen und Dateien entsprechend speichern. Mit dem hierarchischen Dateisystem können verschiedene Dateien redundante Namen haben, da sie in verschiedenen Ordnern gespeichert sind. Mit der Entwicklung von Hardware- und Softwaresystemen wurden hierarchische Dateisysteme, die zur Norm wurden, zunehmend in verschiedene virtuelle Festplatten für ein noch komplizierteres Speichersystem aufgeteilt, und flache Dateisysteme sind weitgehend veraltet.