Filterblase

Definition - Was bedeutet Filterblase?

Eine Filterblase ist die intellektuelle Isolation, die auftreten kann, wenn Websites Algorithmen verwenden, um selektiv die Informationen anzunehmen, die ein Benutzer sehen möchte, und dem Benutzer dann Informationen gemäß dieser Annahme zu geben. Websites treffen diese Annahmen basierend auf den Informationen, die sich auf den Benutzer beziehen, wie z. B. früheres Klickverhalten, Browserverlauf, Suchverlauf und Standort. Aus diesem Grund werden auf den Websites mit größerer Wahrscheinlichkeit nur Informationen angezeigt, die den früheren Aktivitäten des Benutzers entsprechen. Eine Filterblase kann daher dazu führen, dass Benutzer deutlich weniger Kontakt mit widersprüchlichen Standpunkten haben, wodurch der Benutzer intellektuell isoliert wird.

Personalisierte Suchergebnisse von Google und personalisierte Nachrichtenströme von Facebook sind zwei perfekte Beispiele für dieses Phänomen.

Technische.me erklärt Filter Bubble

Der Begriff Filterblase wurde vom Internetaktivisten Eli Pariser in seinem Buch "Die Filterblase: Was das Internet vor Ihnen verbirgt" (2011) geprägt.

Pariser bezieht sich auf einen Fall, in dem ein Nutzer bei Google nach "BP" sucht und Investitionsnachrichten zu British Petroleum als Suchergebnis erhält, während ein anderer Nutzer für dasselbe Keyword Details zur Ölpest von Deepwater Horizon erhält. Diese beiden Suchergebnisse unterscheiden sich deutlich und können den Eindruck der Suchenden von den Nachrichten rund um das britische Mineralölunternehmen beeinträchtigen. Laut Pariser könnte dieser Blaseneffekt negative Auswirkungen auf den sozialen Diskurs haben. Andere sagen jedoch, dass die Auswirkungen vernachlässigbar sind.