Fehlertoleranz

Definition - Was bedeutet Fehlertoleranz?

Fehlertoleranz ist die Art und Weise, wie ein Betriebssystem auf einen Hardware- oder Softwarefehler reagiert. Der Begriff bezieht sich im Wesentlichen auf die Fähigkeit eines Systems, Fehler oder Fehlfunktionen zu berücksichtigen, und diese Fähigkeit kann durch Software, Hardware oder eine Kombination aus beiden bereitgestellt werden. Einige Computer verfügen über zwei oder mehr doppelte Systeme, um Fehler ordnungsgemäß zu behandeln.

Technische.me erklärt die Fehlertoleranz

Fehlertoleranzsoftware kann Teil der Betriebssystemschnittstelle sein, sodass der Programmierer kritische Daten an bestimmten Punkten während einer Transaktion überprüfen kann.

Die Fehlertoleranz kann Folgendes umfassen:

  • Reaktion auf einen Stromausfall (niedrigste Fehlertoleranz)
  • Sofortige Verwendung eines Sicherungssystems bei einem Systemausfall
  • Zulassen, dass gespiegelte Festplatten sofort die Kontrolle über eine ausgefallene Festplatte übernehmen
  • Mehrere Prozessoren arbeiten zusammen und vergleichen Daten und Ausgabe auf Fehler, um die erkannten Fehler sofort zu korrigieren.

Im Allgemeinen kann aus Kostengründen niemals eine 100% ige Fehlertoleranz erreicht werden.