Fehlerkorrektur-Codespeicher (ecc-Speicher)

Definition - Was bedeutet Fehlerkorrektur-Codespeicher (ECC-Speicher)?

Der ECC-Speicher (Error Correcting Code) ist eine Art Computerdatenspeicher, der speziell zum Erkennen, Korrigieren und Überwachen der häufigsten Arten von Beschädigungen von Innendaten entwickelt wurde. Während der Datenverarbeitung scannt und korrigiert der mit einem speziellen Algorithmus ausgestattete ECC-Speicher ständig Einzelbit-Speicherfehler. Dies stellt sicher, dass keine fehlerhaften oder beschädigten Daten versehentlich im Speicher gespeichert werden. Es wird typischerweise in Systemen mit hochwertigen Daten wie wissenschaftlichen und finanziellen Computersystemen gefunden und verwendet.

Technische.me erklärt den fehlerkorrigierenden Codespeicher (ECC-Speicher)

Herkömmlicher ECC-Speicher verwendet Hamming-Codes, während andere dreifach modulare Redundanz verwenden, was aufgrund der schnelleren Hardware im Vergleich zu Hamming-Fehlerkorrekturhardware bevorzugt wird. Frühere Implementierungen von korrigierbaren Fehlern der ECC-Speichermaske verhalten sich so, als ob der Fehler nie aufgetreten wäre, und melden nur nicht korrigierbare Fehler. Neuere Implementierungen zeichnen sowohl korrigierbare als auch nicht korrigierbare Fehler auf.

Der ECC-Speicher verwendet Paritätsbits zum Speichern von verschlüsseltem Code. Parallel zum Schreiben von Daten in den Speicher wird der ECC-Code gespeichert. Sobald Daten gelesen wurden, wird der gespeicherte ECC-Code mit dem ECC-Code verglichen, der beim Lesen der Daten generiert wurde. Wenn in irgendeinem Fall eine Nichtübereinstimmung vorliegt, wird diese durch die Paritätsbits entschlüsselt, um festzustellen, welches Bit einen Fehler aufweist, und sofort korrigiert.