Fax über Internetprotokoll (foip)

Definition - Was bedeutet Fax over Internet Protocol (FoIP)?

Fax over Internet Protocol (FoIP) ist eine Faxtechnologie, die digitale Pakete für die Internetübertragung verwendet. Zwei wichtige FoIP-Ansätze sind Store Forward und Echtzeit. Store Forward verwendet E-Mail, um Daten von einer Quelle zum Ziel zu übertragen. Echtzeit ähnelt dem herkömmlichen Faxen von Telefonleitungen, bei dem IP-Datenpakete von der Quelle zum Ziel über IP auf hoher Ebene übertragen werden, z. B. TCP (Transmission Control Protocol) oder UDP (User Datagram Protocol). FoIP wird auch als IP-Fax bezeichnet.

Technische.me erklärt Fax over Internet Protocol (FoIP)

FoIP-Standards umfassen:

  • IP-Paketdaten, die Router zum Decodieren verwenden.
  • Datenübertragung per Telefon, IP-Gateway oder Faxmodem.
  • Konfigurationen, einschließlich herkömmlicher G3-zu-G3-Faxgeräte, mit Faxgeräten ausgestatteter Personal Computer (PC) zu G3, IP-Faxgeräte zu G3 und IP-Faxgeräte zu IP.

Die FoIP-Implementierung folgt einer Reihe von aufeinander folgenden Schritten:

  • Der Sender sendet Signale an den Empfänger.
  • Die Faxsitzung wird gestartet.
  • Empfänger antwortet.
  • Der Absender stellt eine Verbindung her.
  • Das Faxen beginnt.
  • Jede Maschine tauscht digitale Steuersignale aus, die Seitenfarbe, -größe und unterstützte [n1] [n2] Datenkomprimierung usw. beschreiben. G3-Maschinen verwenden das T.30-Protokoll, um digitale Daten als analoge und analoge Daten als digitale zu decodieren.
  • Der Absender scannt Daten und erzeugt eine digitale Bitreihe, die durch schwarz-weiß konvertierte analoge Seiten dargestellt wird.
  • Der Empfänger decodiert die Daten, liest jedes Bit und druckt Daten basierend auf Bitbefehlen. Das T.38-Protokoll, das für die Komprimierung und Integration von Bilddaten (G3) verwendet wird, ist ein Echtzeit-FoIP-Protokoll, das T.30 unterstützt und herkömmliche Faxdaten in ein internetfreundliches Format konvertiert.