Ethernet-Netzwerkschnittstelle

Definition - Was bedeutet Ethernet-Netzwerkschnittstelle?

Die Ethernet-Netzwerkschnittstelle bezieht sich auf eine Leiterplatte oder Karte, die auf einem PC oder einer Workstation als Netzwerkclient installiert ist. Über eine Netzwerkschnittstelle kann ein Computer oder ein mobiles Gerät über Ethernet als Übertragungsmechanismus eine Verbindung zu einem lokalen Netzwerk (LAN) herstellen.

Es gibt viele Ethernet-Standards, denen eine Ethernet-Netzwerkschnittstelle mit unterschiedlichen Übertragungsgeschwindigkeiten und verfügbaren Fehlerkorrekturtypen / -raten entsprechen muss. Ethernet ist ein Standard für die Übertragung von Binärdaten. Obwohl die Hardwareeigenschaften definiert sind, ist es hardwareunabhängig, sodass eine Ethernet-Netzwerkschnittstelle je nach den Fähigkeiten alle Arten von Übertragungshardware von Glasfaser über koaxiales Kupfer bis hin zu drahtlos verwenden kann der Hardware, an die die Schnittstelle sendet / von der sie empfängt, und der erforderlichen Netzwerkübertragungsraten.

Technische.me erklärt die Ethernet-Netzwerkschnittstelle

Ethernet ist die am weitesten verbreitete LAN-Technologie. Unter Verwendung des IEEE 802.3-Standards wurde es Anfang der 1970er Jahre von Xerox mit späterer Entwicklungshilfe von DEC und Intel entwickelt. Die Übertragungsraten betrugen jedoch nur etwa 10 Mbit / s.

Fast Ethernet erhöhte die Geschwindigkeit auf 100 Mbit / s, wobei die nächste Iteration 1000 auf 1.0 Mbit / s oder 1998 Gbit / s umgestellt wurde. Viele Unternehmensnetzwerke verwenden eine Übertragungstechnologie namens Gigabit Ethernet, die jetzt den IEEE 802.3z-Standard verwendet und Glasfaser erfordert. Dieser Standard wird üblicherweise als 1000Base-X bezeichnet.

Der nächste Standard im Jahr 1999 war IEEE 802.ab und wurde als 1000Base-T bekannt.

Im Jahr 2000 wurden zwei Computer - der Apple Power Mac G4 und das PowerBook G4 - in Massenproduktion hergestellt und können mit 1000Base-T-Ethernet-Netzwerkverbindungen verbunden werden. Diese Funktion war bald in vielen anderen massenproduzierten Desktop-Computern verfügbar. Bis 2009 waren in fast allen Desktop-Computern und Serversystemen Gigabit-Ethernet-Netzwerkschnittstellencontroller (NICs) enthalten.

Ebenfalls bis 2009 wurden 10-Gbit / s-Standards mit höherer Bandbreite entwickelt, und 10-Gbit-Ethernet ersetzte 1-Gbit als Backbone der meisten Netzwerke.

Es gibt einen noch neueren (ca. 2011) Standard der Telecommunications Industry Association (TIA) mit den Namen 1000BASE-T und 1000BASE-TX (Gigabit-Ethernet) und 10GBASE-T (10-Gbit-Ethernet).

Der 1000BASE-TX-Standard ist ein vereinfachtes Design, das weniger kostspielige Elektronik (Netzwerkkarten in Netzwerkendgeräten) erfordert. 1000BASE-TX erfordert jedoch ein CAT 6-Kabel und war bisher aufgrund des begrenzten Vorteils dieses Standards und der potenziell enormen Kosten für die Neuverkabelung ein kommerzieller Fehler.

Die neuesten Spezifikationen, die für die Veröffentlichung diskutiert werden, gelten für 100-Gigabit / s-Ethernet-Standards.