Erweitertes Grafikarray (xga)

Definition - Was bedeutet Extended Graphics Array (XGA)?

Extended Graphics Array (XGA) ist ein Computerdisplay-Standard, der 1,024 x 768 Pixel in 256 Farben oder 640 x 480 Pixel in 16-Bit-Farben bietet. Es handelt sich um einen proprietären Standard, der ursprünglich den früheren VGA-Anzeigemodus (Video Graphics Array) ersetzen sollte. Da er jedoch schnell durch überlegene Technologie ersetzt wurde, wurde er einfach als Teil der VGA-Familie bekannt (mit anderen Formaten wie SVGA und UVGA).

Technische.me erklärt Extended Graphics Array (XGA)

IBM entwickelte VGA 1987 und XGA folgte 1990. Während VGA auf eine Standardauflösung von 640 mal 480 in 16 Farben beschränkt war, hatte XGA die Möglichkeit, die Farbtiefe bei dieser Auflösung auf 16 Bit zu erhöhen oder auf eine höhere zu erhöhen Auflösung von 1,024 x 768 in 256 Farben. Obwohl dies eine drastische Verbesserung der Bildqualität darstellte, wurde sie schnell von einer Reihe anderer Anzeigemodi abgelöst. Trotzdem hat sich das Format zu neueren Standards wie Wide XGA (WXGA) entwickelt, das für moderne High-End-High-Definition-Displays verwendet wird.