Erweiterter Verschlüsselungsstandard (aes)

Definition - Was bedeutet Advanced Encryption Standard (AES)?

Der Advanced Encryption Standard (AES) ist ein Blockverschlüsselungsalgorithmus mit symmetrischen Schlüsseln und ein Standard der US-Regierung für die sichere und klassifizierte Datenverschlüsselung und -entschlüsselung.

Im Dezember 2001 genehmigte das National Institute of Standards (NIST) die AES als Federal Information Processing Standards Publication (FIPS PUB) 197, in der die Anwendung des Rijndael-Algorithmus auf alle sensiblen klassifizierten Daten festgelegt ist.

Der Advanced Encryption Standard war ursprünglich als Rijndael bekannt.

Technische.me erklärt Advanced Encryption Standard (AES)

Das AES verfügt über drei feste 128-Bit-Blockchiffren mit kryptografischen Schlüsselgrößen von 128, 192 und 256 Bit. Die Schlüsselgröße ist unbegrenzt, während die maximale Blockgröße 256 Bit beträgt. Das AES-Design basiert auf einem Substitutions-Permutations-Netzwerk (SPN) und verwendet nicht das DES-Feistel-Netzwerk (Data Encryption Standard).

1997 leitete das NIST einen fünfjährigen Algorithmusentwicklungsprozess ein, um DES und Triple DES zu ersetzen. Der Auswahlprozess für den NIST-Algorithmus erleichterte die offene Zusammenarbeit und Kommunikation und umfasste eine genaue Überprüfung von 15 Kandidaten. Nach einer intensiven Bewertung war das von zwei belgischen Kryptographen entworfene Rijndael-Design die endgültige Wahl.

Das AES ersetzte das DES durch neue und aktualisierte Funktionen:

  • Blockverschlüsselungsimplementierung
  • 128-Bit-Gruppenverschlüsselung mit 128-, 192- und 256-Bit-Schlüssellängen
  • Symmetrischer Algorithmus, der nur einen Verschlüsselungs- und Entschlüsselungsschlüssel erfordert
  • Datensicherheit für 20-30 Jahre
  • Weltweiter Zugang
  • Keine Lizenzgebühren
  • Einfache Gesamtimplementierung