Erweiterbares Authentifizierungsprotokoll (eap)

Definition - Was bedeutet EAP (Extensible Authentication Protocol)?

Das Extensible Authentication Protocol (EAP) ist ein P2P-Datenkommunikationsframework (Wireless Point and Local Area Network), das eine Vielzahl von Authentifizierungsmechanismen bietet.

EAP wird verwendet, um einfache DFÜ- und LAN-Verbindungen zu authentifizieren. Der Hauptbereich ist die drahtlose Netzwerkkommunikation, z. B. Zugangspunkte zur Authentifizierung von Client-WLAN- / LAN-Netzwerksystemen.

Technische.me erklärt das Extensible Authentication Protocol (EAP)

Das EAP Wireless- und das EAP LAN-Systemframework verwenden beide einen einfachen Anforderungs- und Erteilungsmechanismus. Beispielsweise fordert ein Client eine drahtlose Netzwerkverbindung über den Transceiver an (eine Station, die Daten empfängt und überträgt). Der Transceiver erhält dann Clientinformationen und sendet diese zur weiteren Verarbeitung an den Authentifizierungsserver. Als nächstes fordert der Authentifikator eine Client-Identifikation vom Transceiver an. Nach Empfang der Anforderung sendet der Transceiver dem Client eine Nachricht, in der er um Identifizierung gebeten wird. Nachdem überprüft wurde, ob der Client eine Verbindung zum Server herstellen und mit diesem kommunizieren kann, wird die Clientidentifikation an den Server gesendet.