Entmilitarisierte Zone (dmz)

Definition - Was bedeutet Demilitarized Zone (DMZ)?

Eine entmilitarisierte Zone (DMZ) bezieht sich auf einen Host oder ein Netzwerk, das als sicheres und zwischengeschaltetes Netzwerk oder Pfad zwischen dem internen Netzwerk einer Organisation und dem externen oder nicht ordnungsgemäßen Netzwerk fungiert.

Eine DMZ dient als Front-Line-Netzwerk, das direkt mit den externen Netzwerken interagiert und diese logisch vom internen Netzwerk trennt.

Eine entmilitarisierte Zone kann auch als Netzwerkperimeter oder Perimeternetzwerk bezeichnet werden.

Technische.me erklärt Demilitarized Zone (DMZ)

DMZ wird hauptsächlich implementiert, um ein internes Netzwerk vor Interaktion mit und Nutzung und Zugriff durch externe Knoten und Netzwerke zu schützen. DMZ kann ein logisches Teilnetzwerk oder ein physisches Netzwerk sein, das als sichere Brücke zwischen einem internen und einem externen Netzwerk fungiert. Ein DMZ-Netzwerk hat nur eingeschränkten Zugriff auf das interne Netzwerk, und die gesamte Kommunikation wird auf einer Firewall gescannt, bevor sie intern übertragen wird. Wenn ein Angreifer beabsichtigt, das Netzwerk eines Unternehmens zu verletzen oder anzugreifen, führt ein erfolgreicher Versuch nur zum Kompromiss des DMZ-Netzwerks - nicht des Kernnetzwerks dahinter. DMZ gilt als sicherer, sicherer als eine Firewall und kann auch als Proxyserver fungieren.