Enterprise Messaging System (ems)

Definition - Was bedeutet Enterprise Messaging System (EMS)?

Enterprise Messaging System (EMS) ist ein Messaging-System, mit dem Softwareanwendungen und -systeme semantisch kommunizieren können. Die Semantik kann angewendet werden, indem präzise Nachrichten im gesamten Unternehmen hin und her gesendet werden. Die Nachrichten sind asynchrone Daten (Nachrichten, die nicht in Echtzeit gesendet oder verarbeitet wurden, dh nicht wie ein Chatroom oder ein Telefongespräch), die von einer Anwendung oder einem System an eine andere Anwendung oder ein anderes System gesendet und bis zur Verarbeitung in der Warteschlange des empfangenden Programms gespeichert werden. Das System ist nicht von einem bestimmten Betriebssystem oder einer bestimmten Programmiersprache abhängig.

Technische.me erklärt Enterprise Messaging System (EMS)

EMS kann E-Mail-, Fax- oder Sofortnachrichten beschreiben, bei denen eine Schnittstelle von Mensch zu Mensch besteht. EMS-Nachrichten sind jedoch asynchron und bestehen aus Berichts- und Ereignisdaten, die von den Unternehmensanwendungen und nicht von Menschen empfangen werden sollen. Die Nachricht koordiniert Unternehmenssysteme und zeichnet den Fortschritt in Richtung der Ziele und Vorgaben von Unternehmensprojekten auf.

Enterprise Messaging-Systemprozesse werden durch XML-Messaging, SOAP und Webdienste erleichtert.

Ein Enterprise-Messaging-System sollte bestimmte Kriterien erfüllen können:

  1. Richtlinie: Es muss eine zentralisierte Nachrichtenrichtlinie geben, die es verschiedenen Klassen oder Verantwortlichkeiten von Benutzern ermöglicht, auf geeignete Nachrichten zuzugreifen.
  2. Sicherheit: Nachrichten, die über öffentliche Einrichtungen gesendet werden, müssen verschlüsselt und authentifiziert oder digital signiert sein.
  3. Routing: Nachrichten müssen effizient weitergeleitet werden. und Zwischenknoten werden verwendet, wenn der Körper verschlüsselt ist.
  4. Abonnementsysteme: Systeme sollten in der Lage sein, alle Nachrichten zu abonnieren, die einem bestimmten Muster entsprechen, und unterschiedliche Inhaltsnachrichten sollten unterschiedliche Routingarten aufweisen, z. B. unterschiedliche Sicherheits- oder Prioritätsrichtlinien erfüllen.
  5. Metadaten: Der Nachrichtentext muss eindeutig sein und für jedes Datenelement Metadatenregister verwenden.

EMS-Nachrichten bestehen normalerweise aus zwei Abschnitten: Nachrichtenkopf und Nachrichtentext. Das Nachrichtenkopfdesign enthält Daten, die erforderlich sind, um sie korrekt von einem Knoten zu einem anderen weiterzuleiten. Es ist analog zu den Informationen auf der Außenseite eines Buchstabens wie Name, Adresse, Postleitzahl usw. Die Nachrichtentextsemantik enthält die genaue Definition der Datenelemente. Diese werden durch ein präzises Datenwörterbuch unterstützt, das Metadaten dokumentiert. Hierbei handelt es sich um Daten zu einem oder mehreren Aspekten der Daten, z. B. Erstellungsmittel, Zweck sowie Uhrzeit und Erstellungsdatum.

Der Java Message Service ist ein Beispiel für eine API (Application Programming Interface), die EMS implementiert.