Elektrolumineszenzanzeige (Feld)

Definition - Was bedeutet Elektrolumineszenzanzeige (ELD)?

Eine Elektrolumineszenzanzeige ist eine Kategorie von Flachbildschirmen, die durch Einlegen eines dünnen Films aus Elektrolumineszenzmaterial zwischen zwei Platten erzeugt wird. Eine Elektrolumineszenzanzeige nutzt das Phänomen der Elektrolumineszenz. Obwohl Elektrolumineszenzanzeigen nicht so häufig verwendet werden wie andere Anzeigetypen, werden sie in Industrie-, Instrumentierungs- und Transportanwendungen verwendet.

Technische.me erklärt Electroluminescent Display (ELD)

Elektrolumineszenzvorrichtungen ähneln in vielerlei Hinsicht Kondensatoren. Der einzige Unterschied zwischen ihnen ist die in Elektrolumineszenzanzeigen verwendete Leuchtstoffschicht. Die Elektrolumineszenzanzeige wird mit Hilfe von flachen undurchsichtigen Elektrodenstreifen konstruiert, die parallel zueinander gehalten werden und die von einer Schicht Elektrolumineszenzmaterial wie Phosphor und dann von einer weiteren Schicht von Elektroden bedeckt sind, die am Ende senkrecht zur Schicht stehen .

Bei Elektrolumineszenzanzeigen werden die Atome mit Hilfe von elektrischem Strom in einen Anregungszustand gebracht. Dies führt dazu, dass Strahlung in Form von sichtbarem Licht emittiert wird. Durch Variieren des Anregungsniveaus von Atomen kann die angezeigte Farbe in der Elektrolumineszenzanzeige geändert werden. Wechselstrom wird normalerweise zum Betrieb einer Elektrolumineszenzanzeige verwendet. Eines der herausragenden Merkmale eines Elektrolumineszenzdisplays ist, dass es einen weiten Betrachtungswinkel sowie ein klares und scharfes Bild bietet. Die meisten Elektrolumineszenzanzeigen sind monochromatisch.