Elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher (eeprom)

Definition - Was bedeutet elektrisch löschbarer programmierbarer Nur-Lese-Speicher (EEPROM)?

Der elektrisch löschbare programmierbare Nur-Lese-Speicher (EEPROM) ist ein stabiles, nichtflüchtiges Speichersystem, das zum Speichern minimaler Datenmengen in Computer- und elektronischen Systemen und Geräten wie Leiterplatten verwendet wird. Diese Daten können auch ohne permanente Stromquelle als Gerätekonfiguration oder Kalibrierungstabellen gespeichert werden.

Wenn statische Datenmengen (wie bei USB-Laufwerken) gespeichert werden, sind bestimmte EEPROM-Typen (z. B. Flash-Speicher) kostengünstiger als herkömmliche EEPROM-Geräte.

Technische.me erklärt elektrisch löschbaren programmierbaren Nur-Lese-Speicher (EEPROM)

EEPROM ist mit Hilfe eines elektrischen Feldes löschbar und umprogrammierbar, jedoch mit einer kürzeren Lebensdauer. Dies bedeutet, dass es nur zehntausend bis hunderttausend Mal neu programmiert werden kann. Dies ist weitaus begrenzter als das moderne EEPROM, das millionenfach neu programmiert werden kann. Darüber hinaus müssen EEPROM-Chips im Gegensatz zu anderen ROM-Modellen (Read-Only Memory) vollständig gelöscht werden, um ein Umschreiben durchzuführen.

Im Folgenden sind die primären Kategorien der elektrischen Schnittstelle für EEPROM-Geräte aufgeführt:

  • Serieller Bus: Das serielle EEPROM funktioniert im Allgemeinen in drei verschiedenen Phasen - Adressphase, Datenphase und OP-Code-Phase. Die bekanntesten Arten von seriellen Schnittstellen sind Microwire, SPI, 1-Wire, I²C und UNI / O.
  • Paralleler Bus: Ein paralleles EEPROM-Gerät enthält normalerweise einen Datenbus mit acht Bits und einen ausreichend breiten Adressbus für die vollständige Speicherbehandlung. Die meisten Geräte verfügen über Schreibschutz- und Chipauswahlstifte. Viele Mikrocontroller enthalten auch ein eingebautes paralleles EEPROM.

Das EEPROM wird hauptsächlich in Geräten (wie digitalen Potentiometern, digitalen Temperatursensoren und Echtzeituhren) verwendet, um Kalibrierungen oder ähnliche Daten zu speichern, die beim Ausschalten oder Entfernen der Stromversorgung erforderlich sind.

EEPROMs werden als Arrays von Floating-Gate-Transistoren erkannt.