Eins-zu-eins-Beziehung

Definition - Was bedeutet Eins-zu-Eins-Beziehung?

Eine Eins-zu-Eins-Beziehung in einer relationalen Datenbank tritt auf, wenn ein übergeordneter Datensatz oder ein übergeordnetes Feld entweder nur null oder nur einen untergeordneten Datensatz enthält. Diese Beziehungen lassen sich am einfachsten in Datenbanken darstellen, da sich sowohl der übergeordnete als auch der untergeordnete Datensatz möglicherweise in derselben Tabelle befinden.

Technische.me erklärt die Eins-zu-Eins-Beziehung

In der Tabelle CUSTOMER_MASTER in der Datenbank einer Bank wird beispielsweise jeder Kunde durch eine eindeutige CUSTOMER_ID dargestellt, die auch der Primärschlüssel der Tabelle ist. Jeder Kunde kann auch eine von der Regierung ausgestellte Sozialversicherungskarte haben, die eine eindeutige Sozialversicherungsnummer enthält. Daher muss jeder Kunde eine einzige Kunden-ID in der Datenbank der Bank haben. Wenn ein Kunde eine hat, kann es nur eine Sozialversicherungsnummer pro Kunde geben.

Das übergeordnete Feld (CUSTOMER_ID) hat eine Eins-zu-Eins-Beziehung zum Feld der sozialen Sicherheit. Für solche Beziehungen ist es am besten, sie zur leichteren Bezugnahme in einer Tabelle zusammenzufassen. In diesem Fall sollte die Sozialversicherungsnummer einfach eine zusätzliche Spalte in der Tabelle CUSTOMER_MASTER sein.