Eingebetteter dynamischer Direktzugriffsspeicher (edram)

Definition - Was bedeutet Embedded Dynamic Random Access Memory (EDRAM)?

Der eingebettete dynamische Direktzugriffsspeicher (EDRAM) ist eine Art Direktzugriffsspeicher, der vollständig in die anwendungsspezifische integrierte Schaltung (ASIC) eingebettet ist. Der ASIC kann auch den Mikroprozessor enthalten. Diese Technologie ist viel teurer als Standard-DRAM. Es hat jedoch einen großen Vorteil gegenüber Standard-DRAM in Bezug auf Geschwindigkeit, Leistungsanforderungen und Effizienz, da es in den IC selbst integriert ist. Es hat Anwendungen in Geräten wie Smartphones und Spielekonsolen.

Technische.me erklärt Embedded Dynamic Random Access Memory (EDRAM)

Wenn der DRAM in den IC oder den Mikroprozessor selbst integriert ist, wären die Hauptverbesserungen die Einführung breiterer Busse für die Datenübertragung. Dies ermöglicht eine schnellere Datenübertragung und führt wiederum zu höheren Verarbeitungsgeschwindigkeiten. EDRAM ist teurer als ESRAM, aber EDRAM nimmt viel weniger Platz ein als ESRAM. Somit kann viel Speicher in einen viel kleineren Ort gepasst werden.

EDRAM muss wie andere DRAMs regelmäßig aktualisiert werden, um seine Effizienz zu erhalten und eine Überfüllung der Daten zu verhindern. Dies macht den Prozess jedoch ziemlich komplex. Der Auffrischungscontroller kann auch in den IC oder den Mikroprozessor integriert werden, um ihn aufzufrischen, aber der IC kann ihn dann als normalen SRAM behandeln. Daher müssen andere Techniken zum Aktualisieren der EDRAM-Caches verwendet werden.

Diese Technologie wird in einer Vielzahl von Computersystemen verwendet, darunter Spielekonsolen wie Sonys PS2, Microsofts Xbox 360 und Nintendos Wii-Spielekonsolen. Es wird auch in Smartphones wie dem iPhone von Apple verwendet.