Einarmiger Router

Definition - Was bedeutet einarmiger Router?

Ein einarmiger Router kümmert sich um die Verteilung des Datenverkehrs zwischen virtuellen lokalen Netzwerken (VLANs). Wie ein normaler Router transportiert und verteilt er Daten an das richtige Ziel. Der einarmige Router verschiebt jedoch nur Datenverkehr innerhalb desselben physischen Netzwerks, da VLANs und die darin enthaltenen Router hauptsächlich aus Sicherheitsgründen verwendet werden.

Technische.me erklärt den einarmigen Router

Einarmige Router verbinden virtuelle Systeme, die die Konnektivität zwischen einem Standard-LAN und mehreren Geräten fördern oder beeinträchtigen sollen.

Obwohl das übliche VLAN aus mehreren Netzwerken besteht, die im selben physischen Raum arbeiten, werden sie immer noch als separate Netzwerke betrachtet, was bedeutet, dass sie eine Möglichkeit benötigen, miteinander zu kommunizieren. Einarmige Router verfügen über einen einzelnen Netzwerkschnittstellen-Controller, der von jedem virtuellen Netzwerk erkannt wird, das eine Verbindung zu ihm herstellt, sodass die Informationen aus den verschiedenen VLANs von jedem verbundenen Netzwerk, VLAN oder Knoten an ihr Ziel gelangen können.

Sie arbeiten nach der 80/20-Regel, was bedeutet, dass 80% des Netzwerkverkehrs im VLAN verbleiben und keine weitere Unterstützung durch den einarmigen Router benötigen. Die anderen 20% des Netzwerkverkehrs bestehen aus der Kommunikation zwischen mehreren VLANs, die über den einarmigen Router geleitet werden.

Einarmige Router kümmern sich um den intensiven Verkehr zwischen VLANs, sodass sie den primären Datenpfad im Netzwerk freigeben müssen, um den Verkehr zwischen VLANs zu erleichtern. Ein Hauptnachteil der einarmigen Router-Struktur besteht darin, dass sie die Ursache für Engpässe sein kann, wenn zwischen VLANs zu viel Verkehr besteht, der sich auch zu einem einzigen Punkt eines Netzwerkausfalls entwickeln kann.