Ebene 2

Definition - Was bedeutet Schicht 2?

Schicht 2 bezieht sich auf die zweite Schicht des OSI-Modells (Open Systems Interconnection), bei der es sich um die Datenverbindungsschicht handelt.

In Schicht 2 werden Datenpakete codiert und in tatsächliche Bits decodiert. Es ist die Protokollschicht, die die Übertragung von Daten zwischen benachbarten Netzwerkknoten in einem Netzwerksegment ermöglicht, z. B. einem lokalen oder Weitverkehrsnetzwerk.

Technische.me erklärt Layer 2

Schicht 2 bietet die prozeduralen und funktionalen Mittel für die Datenübertragung zwischen Netzwerkknoten und die Mittel zum Erkennen und Korrigieren von Fehlern, die auf der physischen Schicht auftreten können (Schicht 1).

Ethernet, das für LANs (Local Area Networks) mit mehreren Knoten verwendet wird, ist das beste Beispiel für das Datenverbindungsschichtprotokoll. Andere Protokolle umfassen das Punkt-zu-Punkt-Protokoll (PPP), die High-Level-Datenverbindungssteuerung (HDLC) und die erweiterten Datenkommunikationssteuerungsverfahren (ADCCP) für Zweiknotenverbindungen.

Schicht 2 befasst sich hauptsächlich mit der lokalen Bereitstellung von Datenrahmen zwischen Netzwerkgeräten im selben Netzwerk oder LAN, bringt im Wesentlichen Übertragungsprotokollwissen in das System ein, verwaltet Fehler auf der physischen Schicht und fördert die Flusssteuerung und Rahmensynchronisation. Es verfügt über zwei Unterschichten - Logical Link Control (LLC) und Media Access Control (MAC).

Zu den wichtigsten Layer 2-Diensten gehören:

  • Kapselung von Datenpaketen in Frames
  • Rahmensynchronisation
  • Fehler- und Flusskontrolle über die LLC-Unterschicht
  • Physische oder MAC-Adressierung
  • Paket- oder LAN-Vermittlung
  • Datenpaketplanung
  • Virtuelle LANs