Dynamischer Direktzugriffsspeicher (dram)

Definition - Was bedeutet DRAM (Dynamic Random Access Memory)?

Der dynamische Direktzugriffsspeicher (DRAM) ist eine Art Direktzugriffsspeicher, der in Computergeräten (hauptsächlich PCs) verwendet wird. DRAM speichert jedes Datenbit in einer separaten passiven elektronischen Komponente, die sich in einer integrierten Leiterplatte befindet. Jede elektrische Komponente hat zwei Wertezustände in einem Bit, die als 0 und 1 bezeichnet werden. Dieser Captivator muss häufig aktualisiert werden, da sonst die Informationen verblassen. Der DRAM hat einen Kondensator und einen Transistor pro Bit im Gegensatz zum statischen Direktzugriffsspeicher (SRAM), der 6 Transistoren benötigt. Die verwendeten Kondensatoren und Transistoren sind außergewöhnlich klein. Es gibt Millionen von Kondensatoren und Transistoren, die auf einen einzelnen Speicherchip passen.

Technische.me erklärt Dynamic Random Access Memory (DRAM)

DRAM ist dynamischer Speicher und SRAM ist statischer Speicher. Die DRAM-Chips auf einer Leiterplatte müssen alle paar Millisekunden aktualisiert werden. Dies erfolgt durch Umschreiben der Daten in das Modul. Chips, die aktualisiert werden müssen, sind flüchtiger Speicher. DRAM greift direkt auf den Speicher zu, hält den Speicher für kurze Zeit und verliert seine Daten, wenn die Stromversorgung abgeschaltet wird. SRAM ist ein flüchtiger Speicher, der statisch ist und nicht aktualisiert werden muss. Da SRAM viel schneller ist, wird es in Registern und im Cache-Speicher verwendet. SRAM speichert Daten und arbeitet mit höheren Geschwindigkeiten als DRAM. Obwohl SRAM schneller ist, wird DRAM häufiger auf dem Motherboard verwendet, da es viel billiger herzustellen ist.

Die drei Haupttypen von Leiterplatten, die Speicherchips enthalten, sind Dual-Inline-Speichermodule (DIMMs), Single-Inline-Speichermodule (SIMMs) und Rambus-Inline-Speichermodule (RIMMs). Heutzutage verwenden die meisten Motherboards DIMMs. Die Modulaktualisierungsrate für DRAM beträgt alle paar Millisekunden (1/1000 Sekunde). Diese Aktualisierung erfolgt durch den Speichercontroller auf dem Chipsatz des Motherboards. Da die Aktualisierungslogik für die automatische Aktualisierung verwendet wird, ist eine DRAM-Leiterplatte recht komplex. Es gibt verschiedene Systeme zum Aktualisieren, aber alle Methoden erfordern einen Zähler, um die Zeile zu verfolgen, die als nächstes aktualisiert werden muss. Die DRAM-Zellen sind in einer quadratischen Sammlung von Kondensatoren organisiert, typischerweise 1024 mal 1024 Zellen. Wenn sich eine Zelle im Status "Lesen" befindet, wird eine ganze Zeile ausgelesen und die Aktualisierung zurückgeschrieben. In einem "Schreib" -Zustand wird eine ganze Zeile "ausgelesen", ein Wert wird geändert und dann wird die gesamte Zeile neu geschrieben. Je nach System gibt es DRAM-Chips, die einen Zähler enthalten, während andere Systeme auf einer peripheren Auffrischungslogik basieren, die einen Zähler enthält. Die Zugriffszeit des DRAM beträgt etwa 60 Nanosekunden, während der SRAM nur 10 Nanosekunden betragen kann. Außerdem ist die Zykluszeit des DRAM viel länger als die des SRAM. Die Zykluszeit von SRAM ist kürzer, da zwischen Zugriffen und Aktualisierungen nicht angehalten werden muss.