Durchwahl

Definition - Was bedeutet Direktwahl?

Direktwahl ist ein Dienst, der von lokalen Unternehmen angeboten wird, die Telefonnummernblöcke zum Anrufen des Vermittlungssystems eines Unternehmens bereitstellen. Ein Unternehmen bietet die individuellen Telefonnummern des Kunden für jede Person per Direktwahl innerhalb des Unternehmens ohne physische Leitung zur Nebenstellenanlage für jede Verbindung an.

Im Vergleich zum regulären PBX-Dienst spart die Direktwahl die Kosten eines Telefonisten. Diese Anrufe werden schneller abgewickelt und geben den Anrufern das Gefühl, dass sie eher eine Person als ein Unternehmen anrufen. Der Zweck einer Direktwahl besteht darin, Unternehmen die Möglichkeit zu geben, jedem Mitarbeiter persönliche Nummern ohne separate Telefonleitung zuzuweisen, damit der Telefonieverkehr aufgeteilt und effizient verwaltet werden kann. Der Direktwahldienst wird bei der Voice-over-Internet-Protokollkommunikation verwendet.

Technische.me erklärt die Direktwahl

Direktwahl ist eine Funktion, die von Telefongesellschaften zur Verwendung mit den Nebenstellenanlagen der Kunden angeboten wird. Die Telefongesellschaft stellt Kunden Amtsleitungen für den Anschluss an die Nebenstellenanlage (PBX) der Kunden zur Verfügung, weist Leitungen Telefonnummern zu und leitet Anrufe über Amtsleitungen an Nummern weiter. Wenn Anrufe an die TK-Anlage gesendet werden, wird die gewählte Zielnummer teilweise übertragen, sodass die TK-Anlage Anrufe direkt an die gewünschten Nebenstellen innerhalb der Organisation weiterleitet, ohne dass Betreiber verwendet werden müssen. Der Dienst ermöglicht die direkte Weiterleitung von Anrufen zu jeder Nebenstelle, während eine begrenzte Anzahl von Teilnehmerleitungen beibehalten wird.

In den USA wurde 1960 von AT & T die Direktwahl entwickelt. Anfänglich war die Technologie analoger Natur und musste mit Geräten beim Kunden betrieben werden.

Das direkte Wählen nach innen wird im Allgemeinen mit dem direkten Wählen nach außen kombiniert, sodass Nebenstellen der TK-Anlage direkte ausgehende Anrufe mit der Identifizierung der direkten Nummer nach innen tätigen können.

Das direkte Wählen nach innen erfordert den Kauf einer Reihe von Nummern. In den Räumlichkeiten sind dann Direktwahlgeräte erforderlich.

Wenn Anrufer eine Person in einem Unternehmen über eine öffentliche Telefonnummer wählen, werden Anrufe von der Endstelle in einer öffentlichen Telefongesellschaft empfangen, wo der öffentliche Telefonist den Anruf mit verfügbaren eingehenden Amtsleitungen zwischen der Vermittlungsstelle der Telefongesellschaft und der Telefonanlage verbindet. Das System sucht nach der angerufenen Nummer, um festzustellen, mit welcher Nebenstelle der Anruf verbunden werden muss, und verbindet die eingehende Amtsleitung mit der richtigen Nebenstelle.

Die gewählte Eingangsnummer wird dem Kommunikations-Gateway zugewiesen, das über eine Amtsleitung mit dem PSTN- und VoIP-Netzwerk verbunden ist. Das Gateway leitet dann Anrufe zwischen zwei Netzwerken für VoIP-Benutzer weiter und übersetzt sie. Anrufe, die aus einem VoIP-Netzwerk stammen, werden Benutzern im öffentlichen Telefonnetz als von den zugewiesenen Direktwahlnummern stammend angezeigt.