Dünnschichttransistor-Flüssigkristallanzeige (tft lcd)

Definition - Was bedeutet Dünnschichttransistor-Flüssigkristallanzeige (TFT LCD)?

Eine Dünnschichttransistor-Flüssigkristallanzeige (TFT LCD) ist eine Art Flüssigkristallanzeige (LCD), die die Dünnschichttransistortechnologie verwendet, um Eigenschaften wie Kontrast und Adressierbarkeit zu verbessern. TFT-Technologie bedeutet, dass ein einzelner Transistor verwendet wird, um jedes einzelne Pixel anzusteuern, was schnellere Reaktionszeiten ermöglicht.

Technische.me erklärt Dünnschichttransistor-Flüssigkristallanzeige (TFT LCD)

Die Dünnschichttransistor-Flüssigkristallanzeigetechnologie verwendet "Feldeffekt" -Transistoren, die durch Auftragen dünner Filme auf ein Glassubstrat aufgebaut werden, daher der Name. Diese Technik wird üblicherweise zum Erstellen von Mikroprozessoren verwendet. Die TFT im LCD steuert einzelne Pixel in der Anzeige, indem der Pegel des elektrischen Feldes über die drei Flüssigkristallkondensatoren (einer für jedes Subpixel aus Rot, Grün und Blau) im Pixel eingestellt wird, um die Polarisation des zu steuern Kristallmaterial. Die Polarisationsmenge im Kristall bestimmt die Lichtmenge, die von der Hintergrundbeleuchtung zum Farbfilter gelangt. Aufgrund dieser Fähigkeit, jedes Pixel direkt und schnell zu steuern, wird TFT auch als Aktivmatrix-LCD-Technologie bezeichnet.