Drei-Zustands-Logik

Definition - Was bedeutet Drei-Zustands-Logik?

Drei-Zustands-Logik ist eine Logik, die in elektronischen Schaltungen verwendet wird, wobei ein dritter Zustand, der hochohmige Zustand, zu den ursprünglichen logischen Zuständen 1 und 0 hinzugefügt wird, in denen sich ein Port befinden kann. Dieser hochohmige Zustand entfernt den Port effektiv aus dem Schaltung, als ob es nicht Teil davon wäre. Im dritten Zustand hoher Impedanz ist der Ausgang des Ports weder 1 noch 0, sondern der Port scheint nicht zu existieren.

Die Drei-Zustands-Logik wird auch als Drei-Zustands-Logik bezeichnet.

Technische.me erklärt die Drei-Zustands-Logik

Die Drei-Zustands-Logik wird verwendet, um zu ermöglichen, dass mehrere Schaltkreise denselben Ausgang oder dieselben Busleitungen gemeinsam nutzen, die möglicherweise nicht mehr als ein Gerät oder einen Schaltkreis gleichzeitig abhören können. Auf diese Weise wirkt der hochohmige Zustand als Selektor, der nicht verwendete Schaltkreise blockiert. Wie bereits erwähnt, besteht das gesamte Konzept des hochohmigen Zustands darin, den Einfluss der Schaltung oder des Geräts effektiv vom Rest der Schaltung zu entfernen, als wäre sie überhaupt nicht angeschlossen. Wenn ein Gerät hochohmig geschaltet wird, wird normalerweise ein Kurzschluss verhindert, bei dem das andere Gerät auf die gleiche Weise direkt mit denselben Leitungen verbunden ist. Dies verhindert auch, dass beide Geräte gleichzeitig angesteuert werden, da dies zu unbeabsichtigtem Ausgang oder Eingang und Ursache führen kann die ganze Schaltung zu Fehlfunktionen.

Drei-Zustands-Logik ist in den meisten Bustreibern, Registern, Flip-Flops der Serien 4000 und 7400 sowie in vielen anderen implementiert. Drei-Zustands-Logik wird üblicherweise intern in vielen integrierten Schaltkreisen wie Mikroprozessoren, RAM oder Speicher sowie in vielen Chips verwendet, die in Peripheriegeräten verwendet werden. Viele davon werden durch einen sogenannten Aktiv-Niedrig-Eingang gesteuert, der angibt, ob die Ausgangsleitungen oder -stifte in einen hochohmigen Zustand versetzt werden sollen oder um ihre Lasten anzutreiben, dh entweder den Standard 1 oder 0 auszugeben.