Drehbuch Kiddie

Definition - Was bedeutet Script Kiddie?

Ein Script Kiddie ist ein abfälliger Begriff für nicht ernsthafte Hacker, von denen angenommen wird, dass sie die ethischen Grundsätze professioneller Hacker ablehnen, zu denen das Streben nach Wissen, der Respekt vor Fähigkeiten und ein Motiv der Selbstbildung gehören. Skriptkinder verkürzen die meisten Hacking-Methoden, um schnell ihre Hacking-Fähigkeiten zu erlangen. Sie investieren nicht viel Gedanken oder Zeit in den Erwerb von Computerkenntnissen, sondern bilden sich schnell weiter, um nur das Nötigste zu lernen. Skriptkinder verwenden möglicherweise Hacking-Programme, die von anderen Hackern geschrieben wurden, da ihnen häufig die Fähigkeiten fehlen, ihre eigenen zu schreiben.

Script Kiddies versuchen, Computersysteme und Netzwerke anzugreifen und Websites zu zerstören. Obwohl sie als unerfahren und unreif gelten, können Script-Kiddies genauso viel Computerschaden verursachen wie professionelle Hacker und ähnlichen strafrechtlichen Anklagen unterliegen wie ihre älteren und versierteren Kollegen.

Technische.me erklärt Script Kiddie

Script-Kiddies führen ihre böswilligen Computertechniken nur zum Nervenkitzel aus und um ihre Kollegen mit ihren Computerfähigkeiten zu prahlen. Weil Script-Kiddies professionelle Hacker sind oder nur weil ihnen technische Fähigkeiten fehlen, hinterlassen sie oft Beweise für ihre Arbeit. Wenn sie sich törichterweise dazu entschließen, die Computer großer Unternehmen zu hacken, führt die strenge Computersicherheit darin leicht dazu, dass sie erwischt werden.

Im Jahr 2000 wurde Michael Calce in Kanada verhaftet, weil er vorhandene Download-Tools verwendet hatte, um Denial-of-Service-Angriffe (DoS) auf beliebte Websites wie Yahoo und eBay zu starten. Die Aktionen des Jungen im Highschool-Alter kosteten letztendlich weltweit insgesamt 1.2 Milliarden US-Dollar an wirtschaftlichem Schaden. Im folgenden Jahr verbot ihn das Jugendgericht von Montreal aus dem Internet und verurteilte ihn zu acht Monaten offener Haft, zwölf Monaten Bewährung und einer kleinen Geldstrafe.

Ein 18-jähriger aus Minnesota namens Jeffrey Parson wurde strenger angeklagt. Parson war für die Verbreitung einer modifizierten Version des Blaster-Computerwurms verantwortlich, die einen DoS-Angriff gegen alle Computer auslöste, die das Microsoft Windows-Betriebssystem verwendeten. Im Jahr 2005 wurde Parson wegen des weit verbreiteten Schadens, den sein Programm verursachte, zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt.