Doppler-Effekt

Definition - Was bedeutet Doppler-Effekt?

Der Doppler-Effekt ist ein Phänomen, das mit den Auswirkungen von sich bewegenden Objekten auf ein elektromagnetisches Feld zusammenhängt. Dabei erfährt ein Beobachter in Relativbewegung zu einer Welle eine Änderung der Frequenz oder Wellenlänge der Welle. Stellen Sie sich zum Beispiel eine Person vor, die in der Nähe einer Straße steht. Ein hupendes Fahrzeug nähert sich dem Beobachter, nähert sich dem Beobachter und tritt dann vom Beobachter zurück. Während sich das Fahrzeug nähert, hört der Betrachter die Hupe leise. Wenn sich das Fahrzeug jedoch dem Betrachter nähert, wird das Geräusch immer höher und am höchsten Punkt, der der Person am nächsten liegt, am höchsten. Nach dem Passieren dieses Punktes nimmt die Frequenz oder Tonhöhe mit der Entfernung ab.

Der Doppler-Effekt wird auch als Doppler-Verschiebung bezeichnet.

Technische.me erklärt den Doppler-Effekt

Der Doppler-Effekt ist ein sehr häufiges Phänomen im Alltag. Es ist nicht nur auf elektromagnetische Wellen beschränkt. Objekte, die Wellen jeglicher Art erzeugen, können die Phänomene des Doppler-Effekts erzeugen. Bei diesem Phänomen tritt eine Wellenquelle in Relativbewegung zum Objekt aus der Nähe eines Beobachters auf. Wenn es sich dem Beobachter nähert, wird ein Wellenberg von einem Punkt erzeugt, der näher am Beobachter liegt als der vorherige. Auf diese Weise wird die Ankunftszeit des Benutzers zusammen mit dem Abstand zwischen jeder Welle verringert. Dies führt zu einer Erhöhung der Frequenz, während sich das Objekt auf den Betrachter zubewegt. Andererseits tritt die Umkehrung dieses Prozesses auf, wenn sich das Objekt vom Betrachter wegbewegt. Der Abstand zwischen den Wellen wird vergrößert, wenn sich die Wellen ausbreiten und zerstreuen, und die Frequenz der Welle wird verringert.

Dieser Effekt wurde nach Christian Doppler aus Österreich benannt, der dieses Phänomen 1842 vorschlug.