Dokumentobjektmodell (dom)

Definition - Was bedeutet Document Object Model (DOM)?

Das Document Object Model (DOM) ist eine sprach- und plattformunabhängige Konvention, die die Interaktion von Objekten darstellt, die in Markup-Sprachen geschrieben sind, dh Hypertext Markup Language (HTML), Extensible Hypertext Markup Language (XHTML) und Extensible Markup Language (XML).

Technische.me erklärt Document Object Model (DOM)

DOM ist ein vom World Wide Web Consortium (W3C) definierter Webstandard und wird von den meisten Browsern unterstützt. Das DOM ermöglicht einem Webentwickler den Zugriff auf das Dokument über einen gemeinsamen Satz von Objekten, Eigenschaften, Methoden und Ereignissen und ermöglicht die dynamische Änderung des Webseiteninhalts mit einer Skriptsprache.

Skriptsprachen weisen verschiedene Variationen in der Syntax sowie vom Hersteller hinzugefügte Variationen auf, die bei der Implementierung von Webanwendungen häufig auftreten. Das W3C hat den DOM-Standard als generischen Satz von Objekten, Eigenschaften und Methoden bereitgestellt, die allen Skriptsprachen zur Verfügung stehen. Kein Browser ist jedoch 100% DOM-kompatibel. Daher kann nicht garantiert werden, dass der DOM-Standard von W3C in jedem Browser verfügbar ist.