Direkt angeschlossener Speicher (das)

Definition - Was bedeutet DAS (Direct Attached Storage)?

Direct Attached Storage (DAS) ist ein dediziertes digitales Speichergerät, das über ein Kabel direkt an einen Server oder PC angeschlossen ist. ATA (Advanced Technology Attachment), SATA (Serial Advanced Technology Attachment), eSATA, SCSI (Small Computer System Interface), SAS (Serial Attached SCSI) und Fibre Channel sind die Hauptprotokolle für DAS-Verbindungen.

Das DAS-Prinzip ist grundsätzlich einfach. DAS-Systeme sind aufgrund der steigenden Anforderungen an effiziente IT-Speicherlösungen immer häufiger geworden. Der Unterschied zwischen DAS und Network Attached Storage (NAS) besteht darin, dass ein DAS-Gerät ohne Netzwerkverbindung eine direkte Verbindung zu einem Server herstellt.

DAS erstellt Dateninseln, da Daten nicht mit anderen Servern geteilt werden können.

Technische.me erklärt Direct Attached Storage (DAS)

Ein typisches DAS-Gerät kann ein internes oder externes Festplattenlaufwerk sein. Abhängig von der Datenkritikalität können Festplattenlaufwerke mit verschiedenen Ebenen von redundantem Array unabhängiger (oder kostengünstiger) Festplatten (RAID) geschützt werden. Moderne DAS-Systeme umfassen integrierte Disk-Array-Controller mit erweiterten Funktionen.

Zu den DAS-Vorteilen gehören:

  • Hohe Verfügbarkeit.
  • Hohe Zugriffsrate aufgrund fehlender SAN-Speicher (Storage Area Network).
  • Beseitigung von Komplikationen beim Netzwerkaufbau.
  • Erweiterung der Speicherkapazität.
  • Datensicherheit und Fehlertoleranz.

DAS-Nachteile umfassen:

  • Daten, auf die verschiedene Benutzergruppen nicht zugreifen können.
  • Ermöglicht jeweils nur einen Benutzer.
  • Hohe Verwaltungskosten.