Digitalmultimeter (dmm)

Definition - Was bedeutet Digital Multimeter (DMM)?

Ein Digitalmultimeter (DMM) ist ein Testwerkzeug, das elektrische Werte misst: Strom in Ampere, Spannung in Volt und Widerstand in Ohm. Elektriker verwenden ein digitales Multimeter als Standarddiagnosewerkzeug. Digitale Multimeter ersetzten im Wesentlichen analoge Messgeräte, die vor den 1970er Jahren verwendet wurden, und verwendeten Nadeln, um Werte anzuzeigen. Das digitale Gegenstück hat sich als genauer, zuverlässiger und Impedanzerweiterung im Vergleich zu seinem früheren Gegenstück erwiesen. Sie kombinieren auch Testfunktionen, die früher auf separate Voltmeter, Amperemeter und Ohmmeter beschränkt waren. Viele moderne Multimeter haben auch spezielle Zusatzfunktionen.

Technische.me erklärt Digital Multimeter (DMM)

Das Gesicht eines Digitalmultimeters besteht normalerweise aus vier Komponenten:

  • Display
  • Buttons
  • Wählen Sie zur Auswahl der Messwerte
  • Eingangsbuchsen

Zählungen und Ziffern sind die Begriffe, die die Auflösung eines Digitalmultimeters definieren. Durch Kenntnis der richtigen Auflösung weiß ein Techniker, ob das Multimeter ein bestimmtes Signal erkennen kann. Wenn ein Multimeter beispielsweise 1 mV in einem 4-V-Bereich bietet, kann beim Lesen von 1 V eine Änderung von 1 mV festgestellt werden. Digitalmultimeter bieten außerdem zusätzliche Testfunktionen wie Frequenz, Kapazität und Temperatur. Ein Multimeter hat verschiedene Zwecke; Beispielsweise kann es als Handgerät für Feldarbeiten verwendet werden oder es kann auch verwendet werden, um Daten in einer kontrollierten Umgebung mit hoher Genauigkeit zu messen. Alle modernen Digitalmultimeter verfügen über eingebettete Computer, die zusätzliche Funktionen wie Auto-Ranging, Sample and Hold und Auto-Polarität bieten.