Digitaler Zugang und Cross-Connect-System (dacs)

Definition - Was bedeutet Digital Access and Cross-Connect System (DACS)?

Ein digitales Zugangs- und Querverbindungssystem (DACS) ist ein telekommunikationsspezifisches Leitungsvermittlungsgerät, das zum Weiterleiten von Sprache / Daten zwischen miteinander verbundenen T1 / E1-Trägerleitungen verwendet wird.

DACS wird in Telekommunikationsnetzen verwendet, um verschiedene Trägerkanäle zu verbinden, die in Sprach- und Datenträgern existieren. Mit DACS können diese Netzbetreiber auch miteinander und mit ihren spezifischen Kanälen eine Verbindung herstellen. DACS unterstützt die Konnektivität zwischen DS0- und DS1-Kanälen, die zum Transportieren von Sprache bzw. Daten / Sprache verwendet werden. DACS unterstützt auch Träger höherer Ebenen wie T3 / E3, synchrones optisches Netzwerk (SONET) und synchrone digitale Hierarchie (SDH).

Technische.me erklärt Digital Access und Cross-Connect System (DACS)

Telekommunikationsunternehmen auf der ganzen Welt verwenden Sprach- und Datenträgerleitungen, um die Kommunikation innerhalb ihres Netzwerks und mit anderen Netzwerken zu ermöglichen. Diese Netzbetreiber sind dedizierte Telekommunikationsverbindungen, die mehrere Kanäle unterstützen. T1 / E1-Leitungen sind ein beliebter Netzbetreiber, der sowohl Daten als auch Sprache gleichzeitig übertragen kann.

DACs ermöglichen die Konnektivität zwischen verschiedenen T1 / E1-Leitungen und verfügen über integrierte Funktionen zum Verbinden von Kanälen. DACS kann auch Datenkanäle höherer Ebenen (wie DS1) mit niedrigeren Ebenen (wie DS0) vernetzen.