Digitaler Unternehmensassistent (eda)

Definition - Was bedeutet Enterprise Digital Assistant (EDA)?

Ein Enterprise Digital Assistant (EDA) ist ein mobiles Gerät, das wie ein Smartphone oder ein persönlicher digitaler Assistent (PDA) aussieht, jedoch über hervorragende Konnektivitätsoptionen und eine robustere Bauweise verfügt. EDA-Geräte sind für Lager- und Außendienstmitarbeiter, Ärzte und ähnliche Benutzer konzipiert.

EDAs sind mit typischen Smartphone-Funktionen und zusätzlichen Datenverbindungs- und Erfassungsoptionen ausgestattet.

Technische.me erklärt Enterprise Digital Assistant (EDA)

EDAs werden in rauen Umgebungen verwendet und entsprechend den folgenden Besonderheiten ausgelegt:

  • Höhere militärische Standard (MIL-STD) Drop- und Tumble-Spezifikationen
  • Breitere Bereiche für Betriebs- und Lagertemperaturen
  • Bessere Wasserdichtigkeit

Das Motorola ES400 ist ein EDA-Gerät mit einem resistiven Touchscreen, einer QWERTZ-Tastatur, einem Fingerabdruckscanner, einer Datenerfassung mit einem Klick und einer Kamera, die auch als Barcodeleser dient. Die meisten Smartphones verfügen über kapazitive Touchscreen-Displays, die Fingergesten akzeptieren. Der ES400 arbeitet jedoch über einen Stift, mit dem Signaturen akzeptiert und die Dateneingabe erleichtert werden, z. B. Inventaraktualisierungen und Produktbestellungen.

Die EDA-Kamerafunktion kann verwendet werden, um Barcode-Daten für die Verarbeitung von EDA-Anwendungen und die Übertragung an eine Backend-Datenbank über ein drahtloses Netzwerk wie 3G (Third Generation) oder Wi-Fi zu scannen. Die Datenbank überträgt dann die Inventardaten erneut an die EDA.