Digitale Videoübertragung – Kabel (dvb-c)

Definition - Was bedeutet Digital Video Broadcasting - Kabel (DVB-C)?

Das digitale Videoübertragungskabel (DVB-C) bezeichnet einen digitalen Übertragungsstandard, der das Kabel als Übertragungsmedium verwendet. DVB-C ist einer der Standards für die digitale Videoübertragung, die in verschiedenen Szenarien der Fernseh- und Videoübertragung verwendet werden. Die DVB-Standards variieren in Bezug auf Anforderungen, Leistung und Zugänglichkeit.

Technische.me erklärt Digital Video Broadcasting - Kabel (DVB-C)

Kabelmedien liefern sehr erfolgreich qualitativ hochwertige Videos und die neuesten Multimedia-Funktionen. Glasfaser ist eine Art Hochgeschwindigkeitskabelmedium mit mehr Bandbreite und digitaler Videoqualität. Glasfaser hat auch weniger Probleme mit Paketverlust, was die bestmögliche Qualität ermöglicht. Koaxial ist das alternative Kabelmedium; Es ist für Dienstanbieter im Vergleich zu Glasfaser kostengünstig und dennoch eine gute Wahl, wenn der Dienstanbieter nur ein digitales Video in MPEG-2-Qualität bereitstellen möchte. Glasfaser ist jedoch die bessere Wahl, wenn Internet-, TV- und Telefondienste über ein einziges Medium bereitgestellt werden.

Die Entwicklung des digitalen Videos hat neue Funktionen wie digitale Videoaufzeichnung, Video-on-Demand und 3D-Video gebracht. Diese Funktionen erfordern mehr Bandbreite, um dem Benutzer die erforderliche Leistung und Erfahrung zu bieten. DVB-C-Übertragungssysteme berücksichtigen alle analogen und digitalen Anforderungen und bieten in dieser Hinsicht die besten Dienste. DVB-C2 ist die aktualisierte Version von DVB-C.