Die

Definition - Was bedeutet Make?

Make ist ein Tool, das im Softwareentwicklungsprozess verwendet wird, um ein Programm zusammen mit seinen Bibliotheken in seiner endgültigen Erweiterungsform ".exe" zu erstellen. Das make-Tool führt einen Interpretationsprozess für make-Dateien durch, um den endgültigen Code der EXE-Zieldatei zu ermitteln.

Die topologische Sortierung wird verwendet, um den Punkt zu definieren, an dem make beginnen soll. Make ist die am häufigsten verwendete Methode unter Programmerstellungssystemen und wird normalerweise bei der Unix-basierten Programmerstellung verwendet.

Technische.me erklärt Make

Make hat viel mehr Anwendungen als nur das Erstellen von EXE-Programmen aus Quelldateien. Einige dieser Anwendungen umfassen:

  • Make wird verwendet, um Abhängigkeitsdateien über mehrere beliebige Befehle in Zielergebnisse umzuwandeln.
  • Änderungen an einer Bilddatei können durch make erkannt werden.
  • Mit Make können Dateien über ein automatisches System in verschiedene Dateiformate konvertiert werden, das die endgültige Datei über ein benutzerdefiniertes Content-Management-System in verschiedene E-Mails kopiert, die mehrere Benutzer ansprechen.

Zu den Vorteilen der Verwendung von make gehört, dass beim Erstellen einer Dateiabhängigkeitsliste gearbeitet wird, sodass diese für viele Dateikonvertierungsanwendungen allgemein verwendet werden kann. Zu den Nachteilen von Make gehört die Tatsache, dass eine bestimmte Abhängigkeit, wenn sie vergessen wurde, nicht sofort entdeckt wird, sondern später erscheint. Make ermöglicht mehr Potenzial für menschliches Versagen.