Demultiplex (Demux)

Definition - Was bedeutet Demultiplex (DEMUX)?

Demultiplex (DEMUX) ist die Umkehrung des Multiplex-Prozesses (MUX), bei dem mehrere nicht verwandte analoge oder digitale Signalströme über ein gemeinsames Medium, z. B. einen einzelnen Leiter aus Kupferdraht oder Glasfaserkabel, zu einem Signal kombiniert werden. Somit wandelt Demultiplex ein Signal, das mehrere analoge oder digitale Signalströme enthält, wieder in die ursprünglichen getrennten und nicht verwandten Signale um.

Technische.me erklärt Demultiplex (DEMUX)

Demultiplex ist zwar die Umkehrung des Multiplexprozesses, da die Mehrfachsignale nicht miteinander verbunden sind, aber nicht das Gegenteil von Multiplexing.

Das Gegenteil von Multiplexing ist das inverse Multiplexing (IMUX), bei dem ein Datenstrom in mehrere verwandte Datenströme aufgeteilt wird. Somit besteht der Unterschied zwischen Demultiplexen und inversem Multiplexen darin, dass die Ausgangsströme des Demultiplexens nicht miteinander zusammenhängen; Die Ausgangsströme des inversen Multiplexens hängen jedoch zusammen.

Ein verwandter Begriff ist Channel Bank, die Grundlage aller digitalen Telekommunikationsübertragungen. Es ist Teil eines Carrier-Multiplex-Terminals, das zwei Funktionen erfüllt:

  1. Multiplexen einer Gruppe von (nicht verwandten) Kanälen in einen Kanal mit höherer Bitrate (Übertragungsgeschwindigkeit)
  2. Demultiplexen dieser (nicht verwandten) Aggregate zurück in einzelne Kanäle