Dekompilieren

Definition - Was bedeutet Dekompilieren?

Beim Dekompilieren wird computerlesbarer Code in vom Menschen lesbaren Quellcode mit Originalcode-Funktionalität konvertiert. Dekompilieren ist die Umkehrung von Kompilieren.

Es ist unmöglich, die Dekompilierung für die Originalquellcode-Reproduktion zu verwenden, da Originalcode-IDs wie Variablen- und Funktionsnamen selten im Computercode gespeichert werden. Code, der Metadaten oder Debugging-Informationen enthält, kann jedoch Bezeichner enthalten.

Technische.me erklärt Decompile

Die Dekompilierung wird häufig für Computercode durchgeführt, wenn der Quellcode nicht mehr verfügbar ist. Es handelt sich also um eine Form des Reverse Engineering. Zusätzlich kann die Dekompilierung für Computersicherheit, Interoperabilität und Fehlerkorrektur verwendet werden.

Die Dekompilierung wird aus mehreren Gründen angewendet, darunter:

  • Grundlegendes zur Codefunktionalität
  • Fehler korrigieren
  • Verbesserung der Computersicherheit
  • Entfernen von Einschränkungen wie Kennwörtern, Kopierschutz und Zeitlimit
  • Computerviren untersuchen
  • Wiederherstellen von verlorenem Quellcode zu Archivierungszwecken

Eine erfolgreiche Dekompilierung hängt von den verfügbaren Codeinformationen und der Komplexität ab.

Ein Dekompiler (das bei der Dekompilierung verwendete Tool) kann separat bezogen werden, anstatt mit Tools zur Herstellerentwicklung gebündelt zu werden.

In den meisten Fällen ist die Dekompilierung urheberrechtlich geschützter Software illegal. In den USA und in Europa erlauben die Urheberrechtsgesetze jedoch eine eingeschränkte Verwendung der Dekompilierung, z. B. Interoperabilität.