Datenverschleierung (do)

Definition - Was bedeutet Datenverschleierung (DO)?

Die Datenverschleierung (Data Obfuscation, DO) ist eine Form der Datenmaskierung, bei der Daten absichtlich verschlüsselt werden, um den unbefugten Zugriff auf sensible Materialien zu verhindern. Diese Form der Verschlüsselung führt zu unverständlichen oder verwirrenden Daten. Es gibt zwei Arten der DO-Verschlüsselung:

  1. Kryptografische DO: Geben Sie die Datencodierung ein, bevor Sie sie in ein anderes Verschlüsselungsschema übertragen.
  2. Netzwerksicherheit DO: Payload-Angriffsmethoden werden absichtlich eingesetzt, um eine Erkennung durch Netzwerkschutzsysteme zu vermeiden.

DO wird auch als Datenverschlüsselung und Wahrung der Privatsphäre bezeichnet.

Technische.me erklärt Data Obfuscation (DO)

Datenverschleierungstechniken werden verwendet, um das Eindringen privater und sensibler Online-Daten wie elektronischer Patientenakten (EHR) zu verhindern. Probleme sind jedoch auf die Unfähigkeit zurückzuführen, Datenschutzangriffe energisch zu verhindern. Darüber hinaus werden bei DO-Techniken keine Datencluster beibehalten, und es gibt keine Standards für den Vergleich von DO-Techniken.

Aufgrund dieser Herausforderungen haben IT-Forscher eine robustere DO-Technik vorgeschlagen, die als Nearest Neighbor Data Substitution (NeNDS) bekannt ist und aufgrund ihrer Datenschutzfunktionen und der Fähigkeit, Datencluster aufrechtzuerhalten, bevorzugt wird. Dieselben Forscher beweisen weiterhin, dass Reverse Engineering mit geometrischen Transformationen im Zusammenhang mit Clustererhaltungen leicht durchgeführt werden kann. Aus diesen und anderen Gründen besteht ein wachsender Konsens darüber, dass DO-Techniken der Schlüssel zur Wahrung der Privatsphäre von EHR sein können.