Datenstrom

Definition - Was bedeutet Datenstrom?

Ein Datenstrom wird in der IT als ein Satz digitaler Signale definiert, die für verschiedene Arten der Inhaltsübertragung verwendet werden. Datenströme funktionieren auf viele verschiedene Arten in vielen modernen Technologien, mit Industriestandards zur Unterstützung breiter globaler Netzwerke und des individuellen Zugriffs.

Technische.me erklärt Data Stream

Viele Datenströme werden mit einem paketbasierten System gesteuert. Die gängigen drahtlosen 3G- und 4G-Plattformen sowie Internetübertragungen bestehen aus diesen Datenpaketsätzen, die auf bestimmte Weise behandelt werden. Beispielsweise enthalten Pakete normalerweise Header, die den Ursprung oder den beabsichtigten Empfänger identifizieren, sowie andere Informationen, die die Verarbeitung von Datenströmen effektiver machen können.

Viele verschiedene Arten von IT-Fachleuten steuern einen Datenstrom und überwachen dessen Verwendung. Netzwerkadministratoren betrachten Daten, die in das Netzwerk hinein und aus dem Netzwerk heraus fließen oder sich durch eine Netzwerktopologie arbeiten. Diejenigen, die an internetbezogenen IT-Aufgaben beteiligt sind, untersuchen, wie das globale Netzwerk mit Datenströmen umgeht. Selbst interne (Nicht-Netzwerk-, Nicht-IT-) Teams wie Buchhaltung und Forschung können viel Arbeit in Bezug auf Datenströme leisten, da sie versuchen, verschiedene Arten von Informationen zu verarbeiten und auf unterschiedliche Weise zu verarbeiten. Technologiejournalisten informieren über Standardübertragungsgeschwindigkeiten von Datenströmen und andere Branchenkonventionen, und die Öffentlichkeit untersucht, wie der Umgang mit Datenströmen bei neuen Technologien eine Rolle spielt.