Datenschutzbeauftragter (dpo)

Definition - Was bedeutet Datenschutzbeauftragter?

Ein Datenschutzbeauftragter (DPO) ist eine Position innerhalb eines Unternehmens, die für bestimmte Datenschutzstandards verantwortlich ist. In vielerlei Hinsicht wurde die Position des Datenschutzbeauftragten durch eine Verordnung der Europäischen Union namens Allgemeine Datenschutzverordnung geschaffen. Datenschutzbeauftragte können jedoch neben der Durchsetzung der Einhaltung der DSGVO auch andere Aufgaben haben.

Technische.me erklärt Datenschutzbeauftragten (DPO)

Teil des GDPR-Mandats ist, dass ein Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten haben muss, um sicherzustellen, dass das Unternehmen die Daten der in der Europäischen Union ansässigen Personen konform behandelt. Obwohl das Vereinigte Königreich für den Austritt aus der Europäischen Union gestimmt hat, sind seine Bürger weiterhin von der DSGVO abgedeckt.

Unternehmen stellen Datenschutzbeauftragte ein, um die DSGVO einzuhalten, übertragen ihnen jedoch häufig zusätzliche Verantwortlichkeiten. Wie in einer Stellenanzeige für einen Datenschutzbeauftragten bei IBM werden Datenschutzbeauftragte häufig aufgefordert, die Einhaltung anderer Datenschutzstandards, einschließlich der selbst auferlegten US-Vorschriften und Standards des Privatsektors, durchzusetzen. Der Vollzeit-Datenschutzbeauftragte wird zu einer Art General Compliance Officer für Datenschutz und Privatsphäre. Ein Teil der Aufgabenrolle würde darin bestehen, Sicherheitsinfrastrukturen wie Verschlüsselung zu untersuchen und festzustellen, ob ausreichende Schutzstandards vorhanden sind.