Datenportabilität

Definition - Was bedeutet Datenportabilität?

Datenportabilität bezieht sich auf die Fähigkeit, Daten einfach von einer Datenbank, einem Speicher oder einer IT-Umgebung in eine andere zu verschieben, zu kopieren oder zu übertragen. Portabilität beschreibt das Ausmaß, in dem die Daten problemlos zwischen verschiedenen Computern und Betriebsumgebungen portiert werden können.

Technische.me erklärt die Datenportabilität

Die Datenportabilität ermöglicht in erster Linie einzelnen Endbenutzern oder Unternehmen das nahtlose Verschieben, Integrieren und Verknüpfen von Datensätzen in unterschiedlichen Systemen. Damit die Datenübertragbarkeit funktioniert, müssen die Daten in einem Format vorliegen, das zwischen mehreren Plattformen interoperabel ist. Bedenken hinsichtlich der Datenportabilität treten insbesondere bei Cloud-Computing-Lösungen häufig auf, wenn Daten von einer internen Einrichtung in die Cloud, von der Cloud in eine interne Einrichtung oder von der Cloud an einen anderen Ort in der Cloud übertragen werden müssen. Wenn die Datenportabilität vor dem Erstellen eines Cloud-Setups oder einer IT-Lösung behoben wird, können Daten problemlos zwischen verschiedenen Umgebungen und Plattformen portiert werden.