Dateninfrastrukturhygiene

Definition - Was bedeutet Dateninfrastrukturhygiene?

Dateninfrastrukturhygiene ist der Prozess des Schutzes, der Erhaltung und der Optimierung der Dateninfrastruktur für Ausfallsicherheit mit überlegener Leistung. Es umfasst alle organisatorischen Maßnahmen zur Gewährleistung der Integrität und des Zustands einer Dateninfrastruktur.

Dateninfrastrukturhygiene wird auch als Datenhygiene bezeichnet.

Technische.me erklärt die Hygiene der Dateninfrastruktur

Die Hygiene der Dateninfrastruktur gilt für alle Facetten einer IT-Infrastruktur, in der Daten in jedem Format gespeichert, verarbeitet, verwaltet und überwacht werden, einschließlich Server, Software, Hardware, Netzwerke und anderer verbundener Geräte. Das Hauptziel der Dateninfrastrukturhygiene besteht darin, die Gesamtbetriebs- und Wartungskosten im Zusammenhang mit der Dateninfrastruktur zu senken und gleichzeitig die für ein Unternehmen wesentlichen Daten zu erhalten.

Die Dateninfrastrukturhygiene umfasst E-Mail-Archivierung, Datenarchivierung, Datenorchestrierung, Datendeduplizierung und andere Datenverwaltungsprozesse, die zur Organisation von Daten und zur Verbesserung des Datenzugriffs und der Archivierungsmethoden beitragen und letztendlich zu einem verbesserten Zustand der Dateninfrastruktur führen.