Dateninfrastruktur

Definition - Was bedeutet Dateninfrastruktur?

Eine Dateninfrastruktur kann als digitale Infrastruktur betrachtet werden, die dafür bekannt ist, den Datenverbrauch und die gemeinsame Nutzung zu fördern. Eine starke Dateninfrastruktur erhöht die Effizienz und Produktivität der Umgebung, in der sie eingesetzt wird, und verbessert die Zusammenarbeit und Interoperabilität. Eine Dateninfrastruktur sollte bei korrekter Implementierung die Betriebskosten senken, die Lieferketten stärken und als Grundlage für die Entwicklung einer fortschrittlichen Weltwirtschaft dienen.

Technische.me erklärt die Dateninfrastruktur

Daten werden für das tägliche Leben immer wichtiger, und eine ordnungsgemäße Dateninfrastruktur hilft dabei, Erkenntnisse aus Daten besser zu sammeln. Eine Dateninfrastruktur ist eine Sammlung von Datenbeständen, deren Stellen und Leitfäden, in denen die Verwendung der gesammelten Daten erläutert wird. Eine Dateninfrastruktur ist die richtige Verschmelzung von Organisation, Technologie und Prozessen.

Der Datenschutz von Daten ist ein wichtiger Aspekt, und daher können die Datenbestände in einer Dateninfrastruktur entweder offen oder gemeinsam genutzt werden. Daten können maximalen Wert schaffen, wenn sie über eine offene Dateninfrastruktur verfügen. Wenn der Inhalt jedoch kritisch ist, ist Datenschutz erforderlich.