Datenerfassungshardware (daq-Hardware)

Definition - Was bedeutet Datenerfassungshardware (DAQ-Hardware)?

Datenerfassungshardware (DAQ) ist eine Hardwarekategorie, die an der Aggregation von Signalen beteiligt ist, die an ein Computersystem gesendet und als interne Daten verwendet werden können. Diese etwas konventionellen Technologien sind seit einiger Zeit Teil von Computerschnittstellen, haben aber auch sehr relevante Verwendungsmöglichkeiten im Zusammenhang mit neueren Technologien wie mobilen Plattformen und Big-Data-Systemen.

Technische.me erklärt Datenerfassungshardware (DAQ-Hardware)

Verschiedene Arten von Datenerfassungshardware werden häufig an PC-Steckplätze oder verfügbare Ports und Verbindungen in einer PC-Hardwareumgebung angeschlossen. Einige davon sind in Form von Karten mit einzelnen Komponenten für die Signalverarbeitung und die Speicherbehandlung.

Eine Möglichkeit, die Datenerfassungshardware zu erklären, besteht darin, dass diese Tools ein analoges Signal aufnehmen und in eine PC-Umgebung streamen können. Tools wie Timer können als Datenerfassungs-Hardwaremodule fungieren, die Daten für einen Computer übersetzen.

Eine andere Möglichkeit, dies zu erklären, besteht darin, dass die Datenerfassungshardware einen Prozess namens Signalkonditionierung verwendet, bei dem analoge Daten mit Sensoren und anderen Werkzeugen in digitale Daten umgewandelt werden müssen. Um die Chronologie der Signalkonditionierung zu handhaben, müssen Benutzer möglicherweise Abtastraten einstellen und ein genaues Timing für die Datenanalyse des Computersystems bereitstellen. Diese und andere Metriken sind ein großer Teil dessen, was Entwickler bei der Implementierung von Hardware-Setups für die Datenerfassung berücksichtigen werden.

Eine der vielversprechendsten Anwendungen von Datenerfassungshardware ist die Konvertierung von Umgebungsdaten in einen Computer, um das Gebäudemanagement oder andere Aufgaben zu automatisieren, die früher menschliche Entscheidungen erforderten. Wenn beispielsweise analoge Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit, verschiedene molekulare Teile pro Million und andere Metriken mit Werkzeugen wie Sensoren in Computer eingespeist werden, können diese Computer dazu gebracht werden, atmosphärische Hardwaresysteme ohne menschliche Beteiligung an mikromanagende physische Räume anzupassen.