Datenebene

Definition - Was bedeutet Datenebene?

Die Datenebene ist Teil eines Netzwerks, über das Benutzerpakete übertragen werden. Es ist ein theoretischer Begriff, der verwendet wird, um den Fluss von Datenpaketen durch eine Netzwerkinfrastruktur zu konzipieren. Es ist häufig in Diagrammen und Abbildungen enthalten, um eine visuelle Darstellung des Benutzerverkehrs zu ermöglichen.

Die Datenebene ist auch als Benutzerebene, Weiterleitungsebene oder Trägerebene bekannt.

Technische.me erklärt Data Plane

In der Netzwerkarchitektur ist es üblich, die von Benutzern gesendeten Informationen von den zur Verarbeitung der Daten erforderlichen Informationen zu trennen. Die Datenebene wird üblicherweise der Steuerebene gegenübergestellt, die Informationen über das Netzwerk selbst enthält. Im Zusammenhang mit der Telekommunikation bedeutet das Wort "Flugzeug" einen Einsatzbereich und wird zur Unterscheidung zwischen den Verkehrsströmen verwendet.

In herkömmlichen Implementierungen wurden die sogenannte Benutzerebene, die Steuerebene und die Verwaltungsebene in die Firmware von Routern integriert. Die Verwendung von Paketen zum Identifizieren und Abgrenzen digitaler Informationen erfordert irgendeine Form der Datensuche, um das Paketziel zu bestimmen.

Routing- und Weiterleitungstabellen liefern die Antwort. Diese sind ein wesentlicher Bestandteil der Routing-Protokolle, die den Netzwerkverkehr verwalten. Die Datenebene leitet den Verkehr basierend auf Informationen, die aus Datenebenenpaketen gewonnen wurden, zum nächsten Sprung entlang des Pfads weiter. Diese Pakete werden über Router übertragen, um digitale Konversationen auf eine Weise zu erstellen, die für Internetnutzer transparent ist.

Beim Software Defined Networking (SDN) befindet sich die Datenebene eher in der Software als in der Firmware. Die Entkopplung der Benutzerebene und der Steuerebene ermöglicht eine größere Flexibilität und dynamische Steuerung in modernen Netzwerkarchitekturen.